* Nsa Juice Plus + Complete Shape: ZWEIFELHAFTE ROLLE VON DR MÜLLER-WOHLFAHRT,

(Muster)Anzeige an Staatsanwaltschaft und Ärztekammer:

Thema: „BERUFSRECHTSWIDRIGE WERBETÄTIGKEIT“


                                                                           

An die

Bundesstaatsanwaltschaft und

Bundesärztekammer



...zur Kenntnisnahme an:

•Landesärztekammer Bayern

•General-Staatsanwaltschaft München

•Deutscher Fussballbund (Vorstand)

•1.FC Bayern München (Vorstand)

•Münchner Abendzeitung

•Münchner Merkur

•Westfälische Allgemeine Zeitung

•Frankfürter Allgemeine Zeitung

•Süddeutsche Zeitung

•Spiegel

•Bild

•Bayrischer Rundfunk, WDR u. NDR

...und andere werden folgen






Betreff: ANZEIGE einer berufswidrigen Werbetätigkeit für die  JuicePlus™-Company




Sehr geehrte Damen und Herren,


wir möchten Ihnen im folgenden einen Rechtsverstoß zur Kenntnis bringen mit der Bitte um Abklärung und ggf. Verfolgung.


Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen in der Öffentlichkeit sehr exponierten Vertreter der deutschen Ärzteschaft mit großer Publikumswirksamkeit, Herrn Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (DrMW) aus München, Inhaber der „DrMW-Praxis für Orthopädie & Sportmedizin", Alter Hof in München (http://www.mw-ortho.de), Mannschaftsarzt des 1.FC Bayern München und der Fussball-Nationalmannschaft.


Zu den zu beanstandeten Vorkommnissen:

Es erfüllt uns mit Sorge und erregt bei allem kollegialen Respekt ebenso unsere Ablehnung zu sehen, wie Herr Dr. Müller-Wohlfahrt (im folgenden kurz DrMW genannt) die Ihm durchaus bewusste Rolle als ein Arzt, der das Vertrauen von Patienten in einem Maß wie nur wenige genießt, sich zur Werbe-Ikone und Promotor einer Firma und eines Produktes macht, das -nicht nur in unserer ärztllichen Welt- einen sehr zweifelhaften Ruf verdient.


Dazu fügen wir den beanstandeten Werbeclip aus dem Jahr 2008/9 als Link bei, der nach Google-Eingabe von Begriffen mit 'JuicePlus®' äußerst werbewirksam jeweils in höchstem Ranking und auf erster Seite erscheint:

https://m.youtube.com/watch?v=OR4XmaRh2ls


Uns hat u.a. die Gutgläubigkeit überrascht, mit der Herr DrMW Dinge scheinbar ungeprüft übernimmt, die vom Hersteller dieser Produkte behauptet werden, die aber laut unseren Recherchen in keinster Weise bewiesen sind. Damit verletzt er u.a. die Sorgfaltspflicht, welche man von Ihm (auch als wissenschaftlich Befähigtem) bei solchen Behauptungen erwarten muss.

Um dies zu spezifizieren empfehlen wir als erste Orientierung den folgenden Link zu einer Website, in der sukkzessive entsprechende Informationen zu dieser Thematik zusammengestellt werden:

http://www.juiceplus-doctors-critics.info/index.html

und im Speziellen bezüglich des Vertriebs durch Ärzte:

http://www.juiceplus-doctors-critics.info/juiceplus--details-der-kritik/juiceplus--kritik-am-vertrieb-durch-aerzte.html


Wir haben keinen Zweifel an der fachlichen Kompetenz von Herrn DrMW, verbergen aber auch nicht unsere Kritik an seiner Werbetätigkeit und der damit verbundenen Leichtgläubigkeit. In unseren Reihen stehen Kollegen, die sich (vermutlich anders als Herr DrMW) über die Inhalte dieser Produkte umfassend informiert haben und sogar welche, die die Produktionsstätten in den USA (Region San Diego) angesehen haben und davon berichten, wie wenig vertrauenswürdig die Produktion dieser Produkte ist. Woher nimmt also der Kollege DrMW, die Überzeugung, dass in den Kapseln das drin ist, was er so überzeugt in den beanstandeten Werbevideos behauptet und als gesundheitsförderlich beschreibt, ohne das der Öffentlichkeit (und somit auch Herrn DrMW) entsprechende Inhaltsanalysen zugänglich sind? Die Bemühungen der Ärzte in unseren Reihen war dies aufgrund der Intransparenz seitens der JuicePlus®-Company jedenfalls nicht möglich. – Ohne diese Sorgfalt kann man ein solches ‚Empfehlungsmarketing' durchaus als "Irreführung in Einheit mit unzulässiger Annahme finanzieller Zuwendungen“ bezeichnen.


Ohne die öffentliche Einsicht in die genaue Inhaltsanalyse solch dubioser Produkte müsste es Herr DrMW unbedingt ablehnen für derartige Produkte Werbung zu machen, deren Inhalte er nicht verbriefen kann bzw. von dessen Inhalt keine unabhängigen Inhaltsanalysen vorliegen. Derartige Produkte durchlaufen bekannterweise kein Zulassungsverfahren (wie etwa Medikamente) und niemand kann bis zum heutigen Tag als Konsument oder Patient sicher sein, dass dort die Extrakte von Obst, Gemüse und Beeren beinhaltet sind, wie sie der Hersteller (ohne Überprüfung) angibt. – Das ist letztlich das Risiko der Konsumenten, darf aber aufgrund dieser Fakten KEINESFALLS von einem Arzt beworben oder empfohlen werden!


Bei einer verantwortungsvollen und objektiven Auseinandersetzung mit den Inhalten dieser Produkte hätte ihm auffallen müssen, dass diese Produkte (besonders die JuicePlus-Complete®-Abnehmprodukte) künstlich zusammengesetzt sind und keineswegs -wie er behauptet- rein aus natürlichem Obst und Gemüse bestehen. Dann hätte ihm auch auffallen müssen, dass es künstlich zugesetzte Vitamine enthält, und zwar in Mengen, welche die von Fachgesellschaften empfohlenen Tagesdosen um ein Vielfaches (bis zu 700(!)%) überschreiten!

Als Fachmann -als der er sich dem Publikum ausgibt bzw. präsentieren lässt- müssen ihm die Risiken bekannt sein, die eine derart hohe Zugabe von bestimmten Vitaminen und vor allem diese Menge für die Verbraucher und unsere Patienten darstellen. – Dies als empfehlenswerte Nahrungsergänzung unter Vertrauensnutzung seiner ärztlichen Reputation anzupreisen ist aus unserer Sicht unverantwortlich!!


So stellt er mit seinen Aussagen über natürlichen, getrockneten Obst- und Gemüsesaft einen klaren Bezug zu den Produkten von JuicePlus® her, (wohlwissend?) dass es sich bei diesen Produkten um ein künstliches Produkt aufgrund seiner Eigenschaft als 'künstliches Kompositum' handelt? – Ignoriert Herr DrMW hier vielleicht sogar wegen finanzieller Vorteilsnahme die wissenschaftlichen Erkenntnisse und unterstützt aktiv die Werbeverkaufsförderung und das Empfehlungsmarketing hinsichtlich potentieller Kunden und damit auch unserer Patienten, die so in eine (bewusste) Irre geführt werden?


Wir sehen sehr wohl, wie sich Herr DrMW in den "Werbespots" (nach unseren Insiderinformationen von Personen, die bei der Produktion selbst zugegen waren) auf Veranlassung seiner anwesenden Rechtsberater in einer Art Eiertanz durchaus nichtssagend und paraphrasierend und mit wenig konkreten Worten ausdrückt und peinlichst das Konkrete zu meiden versucht, um einem Konflikt mit unserem Berufsrecht auszuweichen. Dennoch engagiert er sich im Gesamtbild (und das ist letztlich für die Werbewirkung ausschlaggebend!) unübersehbar für die Verkaufsförderung dieser Produktserie ... und lässt sich dafür bezahlen (was logisch sein dürfte aber von uns nicht nachgewiesen ist, weshalb dies die Aufgabe einer entsprechenden staatsanwaltschaftlichen Untersuchung sein sollte; dazu haben wir u.a. die Staatsanwaltschaft informiert.).


So bemüht er sich -wie gesagt- in dem beanstandeten Werbeclip darum nicht die falschen Worte zu sagen, die ihm eine verbale Werbeaussage vorwerfen könnte. Diese Absicht führt jedoch ins Leere, denn die Filmproduktion stellt gezielt und unübersehbar die Verbindung mit seiner ärztlichen Tätigkeit, ja sogar zu seiner Praxis her ...und seine Aussagen werden ganz eindeutig in eine Werbung für JuicePlus® eingesetzt! Dabei wird seine Bedeutung als Arzt unter Benutzung seiner verdienten Glaubwürdigkeit gegenüber Patienten sowohl im verbalen als auch im nonverbalen, suggestiven Bereich benutzt. Das Ziel und die Absicht dahinter sind demnach die gleichen: Herr DrMW lässt sich offen zur Werbeikone machen und benutzen für ein Produkt, was uns Ärzten -mit gutem Grund- aus berufsrechtlichen Gründen untersagt ist! – Verstösse dagegen müssen unseres Wissens von Ärztekammern diszipliniert und von Staatsanwaltschaften ernst genommen und unterbunden bzw. einer gerichtlichen Beurteilung zugeführt werden.


Nachdem Herr DrMW bereits vor Jahren -wie gesagt sicher nicht allein aus dem inneren Drang eines Wohltäters- in dem beanstandeten Videoclip und auf Veranstaltungen dieser Firma sehr publikumswirksam aufgetreten ist, hat ihn das vermutlich aus persönlicher Vorteilsnahme nicht davon abgehalten diese Ausrutscher zu wiederholen.

Zum Beweis fügen wir im Folgenden den Link zu einem weiteren Videoclips bei, der seinen Auftritt im Rahmen der NSA/JuicePlus-Convention 2013 in München dokumentiert und beweist, dass der Werbeclip 5 Jahre zuvor kein 'Ausrutscher' war:

http://youtu.be/IvRMnMM6Spk


Wer sich über die möglichen Beweggründe solchen Vorgehens etwas Hintergrundinformation beschaffen möchte, der schaue mal hier in den Bericht der WAZ:

http://www.derwesten-recherche.org/2013/04/bayern-doc-muller-wohlfahrt-hinter-der-fassade-des-wunderheilers/

...oder unter dem bereits erwähnten Link (dort im unteren Seitenteil):

http://www.juiceplus-doctors-critics.info/juiceplus--details-der-kritik/juiceplus--kritik-am-vertrieb-durch-aerzte.html


Daran kann man erkennen, dass es sich nicht um einen Fehler handelte, den er anschließend eingesehen und abgestellt hat, sondern dass er beabsichtigt seinen und unseren ethischen Ärzteauftrag mit Füßen zu treten in der falschen Vorstellung, dass für ihn andere Gesetze gelten als für uns. Dies gilt es nun grundsätzlich zu klären.


Wir haben Herrn DrMW zunächst die Gelegenheit gegeben hierzu Stellung zu beziehen, bevor wir weitere Schritte mittels einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft München sowie einer Anzeige zur Einleitung eines berufsrechtlichen Verfahrens bei der Landesärztekammer Bayern einleiten wollten.

Darin teilten wir ihm mit, dass wir gleichzeitig eine offizielle Unterlassungserklärung und Distanzierung von seinen Werbeauftritten erwarten und eine unmissverständliche, klare Aussage, die geeignet ist jegliche aus seinen Werbeauftritten entstandenen Missverständnisse (auch und besonders gegenüber unserer aller Patienten) auszuräumen und das daraus entstandene Empfehlungsmarketing gegenüber unseren Patienten zu entkräften.

Zusätzlich forderten wir ihn auf dafür Sorge zu tragen, dass diese Werbeclips von seinem Auftraggeber und (Finanzierungs)Partner, der JuicePlus®-Company, aus dem Internet entfernt, nicht mehr zur Kundenwerbung eingesetzt und komplett aus dem Verkehr gezogen werden.

Wir unterrichteten ihn mit gleichem Schreiben, dass wir in einem folgenden Schritt die nun vorliegenden Anzeigen einreichen und die Informationen den Medien weiterleiten werden.

All das blieb unbeantwortet und ohne irgendeine Reaktion.


Zur Rechtslage:

Im folgenden möchten wir die rechtlichen Hintergründe des Fehlverhaltens und der unberechtigten Vorteilsnahme von Herrn Dr. Müller-Wohlfahrt aufzeigen:


Zunächst zum Rechtskonflikt mir der Berufsordnung für Ärzte (MBO-Ä):

Dort steht im §27:

"(1) Zweck der nachstehenden Vorschriften der Berufsordnung ist die Gewährleistung des Patientenschutzes durch sachgerechte und angemessene Information und die Vermeidung einer dem Selbstverständnis der Ärztin oder des Arztes zuwiderlaufenden Kommerzialisierung des Arztberufs."

....

"(3) Berufswidrige Werbung ist Ärztinnen und Ärzten untersagt. Berufswidrig ist insbesondere eine anpreisende, irreführende oder vergleichende Werbung. Ärztinnen und Ärzte dürfen eine solche Werbung durch andere weder veranlassen noch dulden. Eine Werbung für eigene oder fremde gewerbliche Tätigkeiten oder Produkte im Zusammenhang mit der ärztlichen Tätigkeit ist unzulässig....."



Neben der Verletzung dieser Regeln bezüglich der Kommerzialisierung des Arztberufes und der von Herrn DrMW unmissverständlich durchgeführten Werbeaktionen für ein bestimmtes Produkt liegt unseres Erachtens auch eine "anpreisende Werbung“ vor. Bei einer solchen Art von Werbung ist immer der "Gesamteindruck einer werbehaften Aussage" zu betrachten ...und der dürfte im vorliegenden Fall eindeutig sein, da die Aufmachung und Durchführung für Kunden und Patienten im Ergebnis eindeutig die Botschaft sendet, diese Produkte zu favorisieren bzw. zu kaufen.

Die mögliche Ausrede, dass seine Aussagen bemüht neutral gehalten sind und erst durch die Werbefilmgestalter in diesen Zusammenhang gesetzt wurden, ist unzulässig, da er genau wusste für wen dieser Werbeclip gedreht wurde. Dazu steht in der Berufsordnung im gleichen Paragraphen eindeutig:

"(3)...Ärztinnen und Ärzte dürfen eine solche Werbung durch andere weder veranlassen noch dulden."

Die eventuelle Schutzbehauptung, er habe keine Endkontrolle durchgeführt und Freigabe erteilt ist nicht nur unglaubwürdig sondern wäre sogar grob fahrlässig. Nicht nur deshalb sollte man untersuchen, ob seitens der JuicePlus®-Company in diese Richtung Geld geflossen ist.

Es wäre also auch die Frage zu klären, ob er als Arzt für solche Tätigkeiten Geld entgegen nehmen darf, wenn ein eindeutiger Bezug zu seiner beruflichen Tätigkeit als Arzt hergestellt wird? Dazu sollten entsprechende Untersuchungen über die Geldflüsse seitens der JuicePlus®-Company (Adresse: Hauptstr. 215, DE-79576 Weil am Rhein, Tel: +49 7621 6879111) an Herrn Dr. Müller-Wohlfahrt direkt oder eine (seiner) Gesellschaften (indirekt) durchgeführt wurden, um die Einlassung, er habe das ohne Bezahlung gemacht, als absolut unglaubwürdig zu enttarnen!



Um abschließend noch einem Missverständnis vorzubeugen: Die Art der Werbung, an der sich Herr Dr. Müller-Wohlfahrt beteiligt und für die er sich bezahlen lässt, ist von (inzwischen) erlaubten Werbemaßnahmen für die eigene Praxistätigkeit z.B. durch Werbeaufschriften auf Werbetafeln, Bussen oder Einkaufswagen zu unterscheiden. – Bei den Werbeaktionen von Herrn Dr. Müller-Wohlfahrt handelt es sich vielmehr um eine anpreisende und sogar irreführende Werbung. Insbesondere handelt es sich um Werbung gegen Bezahlung für gewerbliche Produkte: Guter Ruf gegen Geld!




Mit freundlichen Grüßen



IGIA

-Lars Lund-





P.S.: Wir hoffen Ihnen für einen erfolgreichen Beginn ihrer Untersuchungen zunächst genügend Informationen geliefert zu haben. Sollten Sie weitere Unterstützung unsererseits wünschen, so bitten wir Sie uns per E-Mail zu benachrichtigen.

– Bitte beachten Sie auch die Hinweise und Details auf der Seite

http://www.juiceplus-doctors-critics.info/index.html,

die belegen, dass sich inzwischen deutschlandweit viele Ärztinnen und Ärzte solch rechtswidrigen Vorgehensweisen angeschlossen haben, die selbstverständlich auch in die Untersuchungen mit einbezogen werden müssten. Doch das vielleicht in einem folgenden Schritt?

http://www.juiceplus-doctors-critics.info/quellen/juiceplus--praxen.html




KRITIK         

(Bild aus Werbeclip – Hierauf klicken.)

Die Granden dieser Firma sind offensichtlich der Auffassung -wie in solchen Fällen leider immer wieder zu beobachten-, dass Drohgebärden besser sind als Einsicht und derartiges Verhalten sie vor einer gerechten Strafe bzw. Verfolgung bewahrt. – Das bleibt abzuwarten.

Alle Ärzte, die sich nicht an diese Regeln halten, werden nach und nach von uns zur Anzeige gebracht. – Wir bitten die Betroffenen -mit aller gebotenen Kollegialität- das zur Kenntnis zu nehmen und ihre ungesetzlichen Tätigkeiten umgehend einzustellen!



   Vorige Seite:


Nächste Seite: