* Nsa Juice Plus + Complete Shape: WARNUNG: Nix für Sportler, * Nsa Juice Plus + Complete Shape: WARNUNG: Sportler verlieren Leistung und Glaubwürdigkeit,

here

Translation

Weiterempfehlen per...

(placeholder)

VORSICHT ...im Umgang mit Juice Plus+™

Ärzte und Medizinjournalisten informieren:

(placeholder)

TRANSLATION? – No problem: ...full-TEXT: Choose above!  ...single-WORDS: Click here!

Zur Reaktion der JuicePlus-Gläubigengemeinde:

Die persönlichen Angriff auf uns im Internet wie auch generelle Versuche in typischer Sektenmanier "Ungläubige" lächerlich zu machen bzw. gezielt zu verleumden und Kritiker als dumme "Idioten" hinzustellen, entspricht genau dem Verhalten, welches wir bei unseren Recherchen zum Vertrieb immer wieder feststellen mussten.


Zur Gestaltung unserer Website:

Unser Redaktionsteam aus etwa 40 Medizinern, Wissenschaftlern und Journalisten hat sich bemüht eine auch für Laien verständliche, unterhaltsame und durch entsprechende Bebilderung akzentuierte Informationquelle zur Verfügung zu stellen. Dazu haben wir den sonst meist trockenen Weg der Wissenschaft stellenweise bewusst verlassen und der Seite zudem mittels Eyecatcher bzw. Bebilderung einen abwechslungsreichen bzw. populär wissenschaftlichen Charakter gegeben. Damit möchten wir einem möglichst großen Kreis der Bevölkerung den Zugang erleichtern. – Wir bitten um Verständnis bei den Wissenschaftlern.


Zum "GESCHÄFT MIT DEM SCHLECHTEN GEWISSEN":

In der Bevölkerung ist aufgrund von gezielten Desinformationen sowie der permanent fortgesetzten Manipulation ein Ruf nach unabhängiger Information laut geworden, zumal viele Menschen, spüren, dass sie hierzu nicht ehrlich beraten werden. Viele suchen nach Antworten oder berichten von ihren schlechten Erfahrungen mit Produkt und Vertrieb. Dabei geht es etwa nicht nur um nicht beobachtbare Wirkungen sondern besonders auch um schädliche Nebenwirkungen u. darum, dass einige davon offenbar schwer krank machen. Und so geben manche Menschen verständlicherweise im Internet ihrer Verärgerung entsprechenden Ausdruck. Um solche Erfahrungen verständlich einzuordnen wie auch zukünftigen Schaden abzuwenden haben wir dieses Buch kostenfrei ins Internet gestellt.


Die Redaktion


...andere wiederum lassen sich dann  im Nachhinein Geld dafür geben, dass sie schweigen:


Einige der Sportler, die am eigenen Leib erfahren mussten, wie solche selbst eingenommen Produkte ihren Karriereknick mitverursacht haben, würden niemals zugeben, dass diese Produkte, für die sie schließlich mal Werbung betrieben haben und von denen sie gegen Geld behaupteten, dass sie ihre Leistungsfähigkeit erhöht hätten, dass die letztlich zum Karriereknick geführt haben, denn dann würden sie ihre Verträge mit 'Sponsoren' brechen. Und sowas hart sanktioniert, was dazu führen würde, dass sie im Nachhinein noch ihre Werbeeinnahmen zum (großen) Teil als 'Vertragsstrafe' zurückzahlen müssten.

[Diese Angst ist übrigens ein wesentlicher Grund dafür, warum der ehemalige Weltstar der Radsportler, Jan Ullrich, bis heute zu den Dopingvorwürfen gegen ihn schweigt, obwohl jeder und die ganze Welt weiß, dass er mit unerlaubten Mitteln gedopt hat.]


Deshalb geht es auch noch perfider, indem man diesen Sportlern seitens des Sponsors dann wiederum Geld dafür gibt, wenn sie -obwohl selbst geschädigt- weiter bei ihren falschen Beauptungen bleiben!



Fazit:


Ein unappetitliches Spiel mit Unwahrheiten!



Wie wenig moralischen Hintergrund bzw. plausible Gründe ein Sportler braucht, wenn es ums 'Kohlemachen mit Werbeprodukten' geht, kann man beispielsweise an den Produkten sehen, für die Oliver Kahn, der Weltklasse-Fußballer, in seiner Karriere geworben hat: Einerseits für WeightWatchers® und andererseits für BurgerKing®.

Welchen Sinn macht das, außer damit den Geldbeutel des Sportlers zu füllen? Gibt’s da irgendeine Logik, weshalb ein Sportler einerseits für ausgesprochene und nachgewiesene ’Dickmacher’ wirbt, um dann wiederum für ein Abnehm-Programm zu werben? – Darunter leidet zu Recht die Glaubwürdigkeit dieser Sportler als Werbeikonen: Wer also Sportlern oder Prominenten glaubt, dass sie in jedem Fall tun wofür sie werben, der ist -mit Verlaub- ganz schön naiv ...wobei nicht in jedem Fall auszuschließen ist, dass auch Sportler naiv sind und sich verführen lassen!


...jedoch:


Nicht jeder Sportler ist so doof!





Wie JUICE PLUS+-Shape/Complete zum "Sportkarriere-Behinderer" wurde?


Allzu gerne würden die Vertriebler von JuicePlus in den Markt der Sporternährung einbrechen.

Bereits in den 1990ern begann die NSA/JuicePlus-Company deshalb fleißig damit in der Sportwelt Ausschau zu halten nach "gefälliger Korrumpierbarkeit" ...ähnlich wie bei den gesponserten Studien [siehe Ausführungen zu den 'Zweifelhaften Studien' von JuicePlus]. Grund dafür ist unter anderem, weil man sich damit einen falschen aber seriösen Anschein geben möchte mit der Aussage: "Unsere Produkte essen auch Sportler/innen zur Leistungssteigerung!" – Damit hofft man andere Menschen blenden und zum Kauf der Produkte verführen zu können.




...und wie JuicePlus+ Menschen verändert:


Auf dieser Suche traf man bei JuicePlus auf den inzwischen gerichtlich als notorischen Lügner enttarnten Footballstar O.J. Simpson, der bereit war gegen entsprechend hohe Summen an "Sponsoren-Zahlungen" zu behaupten, dass er JuicePlus einnehme, und dass JuicPlus seine Leistung fördere.


Haha! – Unglücklicherweise fiel nämlich dieser O.J. Simpson Jahre später durch die Wesenveränderung hin zu einer unkontrollierten Aggressivität auf; und im Zuge einer solchen Aggressions"Wallung" bachte er auf brutalste Weise zwei Menschen um, weshalb er in einem weltweit Aufsehen erregenden Prozess zur Rechenschaft gezogen wurde.


...Solche Collagen geistern seitdem durch's Internet:

(placeholder)

Im Laufe dieses Prozesses wurde aufgedeckt, dass er für Geld diese Lügen in die Welt gesetzt hatte, nämlich, dass JuicePlus seine Leistung als Sportler gesteigert hätte und darüber hinaus sein Rheuma geheilt habe. Alles Lügen!! – Vor Gericht musste dieser Lügner dann zugeben, dass die Heilung seiner Krankheit eine Folge von Medikamenteneinnahme (Cortison) war und nichts, aber auch gar nichts mit JuicePlus zu tun hatte. Die Wesensveränderungen allerdings passen in die an anderer Stelle von uns geschilderte, beobachtbare Wesensveränderung der JuicePlus-Konsumenten [s. 'Woher kommt die Wesensveränderung u. Euphorie?']. – Daraufhin ließ die JuicePlus-Company ihren Star fallen und suchte nach anderen Opfern bzw. weiteren 'Baronen Münchhausen''.




...und Complete+ den Körper auszehrt:

[am Beispiel des Misserfolgs von zwei Tennis-Assen]


Die Abnehmpulver 'JUICE PLUS COMPLETE' zehren den Körper aus und schädigen dadurch dauerhaft die Gesundheit und Belastbarkeit!!

Wer mit diesen Mitteln, die also letztlich 'Auszehrungsmittel' sind, eine Abnehmkur macht oder sie gar als Nahrungsersatz einsetzt, der darf sich nicht wundern, wenn er/sie in der Folge bzw. Jahre später an Krebs erkrankt! [Lesen Sie dazu unsere Ausführungen im Kapitel 'Krebs durch JuicePlus']

Also: VORSICHT IM UMGANG MIT JUICE PLUS! ...es ist gefährlicher als Sie vielleicht vermuten.


Und es schwächt die Belastbarkeit!

Wohin eine solche Schwäche führt, zeigt das Beispiel der ehemaligen Nr. 1 der Tennis-Weltrangliste bei den Damen, Ana Ivanović aus Kroatien, deren Manager bekanntlich der CEO der Firma JuicePlus in Europa Dan Holzmann (dem wir übrigens ein Kapitel in unserem Buch gewidmet haben) seinerzeit war.

Aufmerksame vermuteten schon damals, dass dies auf die Einnahme der JuicePlus-Pulver und der daraus resultierenden Auszehrung ihres Körpers zurück zu führen war. – Der Absturz der Tennis-Ikone aus dem Tennis-Olymp (2009 ff) hat die Tennis-Fachwelt damals überrascht, und man konnte es sich zunächst nicht erklären. Dann fiel auf, dass dieser unerwartete Leistungsabfall der Tennis-Prinzessiin in frappierend engem Zusammenhang mit einer damaligen Rezepturänderung ihrer JuicePlus-Flüssignahrung zum heutigen Abnehmprodukt stand.

...Und was damals noch keiner ahnte: diese Geschichte fand in der Tenniswelt ein weiteres, prominentes Opfer:


Denn Jahre später erhielten die Vermutungen traurige Gewissheit, als nämlich im Jahr 2016 beim Absturz der damaligen Herren-Weltranglisten Nr. 1, Novak Djoković aus Serbien, während seines Ausscheidens in den Australian Open dessen körperliche Schwächung (ähnlich wie bei einer Anorexie) nicht mehr zu übersehen war. Nicht nur seine ehemaligen Spielerkollegen (wie z.B. Martina Navrátilová) und andere Sportbeobachter aus der Szene nahmen dessen offensichtliche Auszehrung besorgt wahr und sahen dessen körperlichen Verfall.

Inzwischen weiß man nicht zuletzt durch Statements seines damaligen Coaches Boris Becker, dass dies auf Einnahme des "Auszehrungspulvers" zurückzuführen war. Nach Angaben von Boris Becker führte das u.a. zur Trennung des Coaches von seinem Schützling, weil Becker sah, wie die Leistungsfähigkeit durch diese Pulver deutlich zurückging, aber auch wie Djoković dem Pulver in einer Sucht verfallen war und es nicht aufgeben wollte [Bei Interesse zu diesem Aspekt der Sucht durch JuicePlus in unseren Kapiten 'Inhalt' und 'Euphorie'.]. Letztlich hat das Auszehr-Pulver ihm diesen unnötigen Karriereknick besorgt. [Informieren Sie sich dazu selbst mal im Magazin FOCUS].


Fazit: JuicePlus führt aufgrund seines Auszehrungseffektes zu einer Gewichtsabnahme ...denn letztlich ist es nichts anderes als Sägemehl (Pa(m)ppe) und Heuschnipsel (Gras) versetzt mit ungesunden, künstlichen Aromastoffen und 4 Vitaminen. Dies erhöht zudem die Gefahr an Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs zu erkranken [wie in unserem Kapitel unter diesem Link explizit beschrieben wird].– Ein Narr, wer diese Zusammenhänge heute noch zu leugnen versucht.


Deshalb hier nochmals unsere Warnung (nicht nur an Sportler): VORSICHT IM UMGANG MIT JUICE PLUS!






Warum JUICE PLUS+ als Sponsor auftritt?

[beispielsweise bei Ski-Olympiateams]



Im Zuge dieses Marketingkonzepts entdeckte die JuicePlus-Company unter Federführung von Europachef Dan Holzmann dann die Möglichkeit sich bei dem Olympischen Sportbund verschiedener, deutschsprachiger Länder (besonders der Schweiz) mit beträchtlichen Sponsorengeldern anzudienen ...was firmenintern als genialer Streich gefeiert wurde. Als Gegenleistung durfte man offiziell Werbung damit machen, dass man nun 'Sponsor der Olympiamannschaft' sei ...was dann im Umgang mit Kunden so geschickt formuliert wird, dass die Zuhörer glauben, man würde die Olympiamannschaften mit diesen Produkten versorgen. – Völliger Blödsinn! ...wie wir bei unseren Recherchen in verschiedenen Mannschaftsführungen erfahren konnten.


[Wer oder was 'SuisseOlympic ist, erfahren Sie durch Klick auf oben stehendes Emblem]


Die Schar der Verkäufer dichtet dessen ungeachtet und von der JuicePlus-Firmenleitung inoffiziell ermuntert noch hinzu, dass die Sportler dieser Mannschaften die Produkte tatsächlich einnehmen würden oder zumindest eingenommen hätten. Eine Nachfrage bei der JuicePlus-Firmenleitung ergab, dass man sich dort unwissend stellt und sich von solchen Behauptungen scheinheilig distanziert!

Für diesen Marketing-Gag hat man sehr viel Geld beim Olympischen Sportbund® bzw. bei der SwissOlympic®, den bekannt geldgierigen Parallel-Organisationen der FIFA®, investiert, um sich dann "offizieller Partner/Sponsor von Olympia" nennen zu dürfen. Damit durfte JuicePlus® sich einreihen hinter Coca-Cola® und McDonald's®, die ebenfalls Sponsoren sind ...ohne dass man behaupten könnte, dass solche Produkte für Sportler eine sinnvolle Nahrung oder Nahrungsergänzung darstellen würden, oder!?

Dennoch deutet einiges darauf hin, dass viele Sportler -zumindest vorübergehend- tatsächlich diese kostenlos angebotenen Produkte als eine Art "legales" Doping nutzten. Denn schaut man sich beispielsweise die Leistungskurve der Schweizer-Skimannschaft in der Anfangszeit dieses Sponserings an, so fällt auch hier auf, dass besonders in dieser Zeit ein eklatanter Leistungsknick vonstatten ging. Vielleicht haben Sie selbst mal verfolgt, wie die schweizerische Ski-Nationalmannschaft, welche vorher absolut führend im Ski-Zirkus war, danach derart eingebrochen ist, dass sie von vielen anderen Ländern überholt wurde und -anders als die Amerikaner, Italiener etc.- vorübergehend kaum eine bedeutende Rolle im internationalen Ski-Zirkus spielte. Ähnlich erging es übrigens auch der deutschen Ski-Nationalmannschaft, als ihr diese Produkte als 'legales Doping' verkauft wurden. Aufmerksame und intelligente Analysten haben bei ihren fachlichen Recherchen jedenfalls die Parallelität zur Historie der oben geschilderten beiden Tennis-Stars (Ana Ivanović u. Novak Djoković) festgestellt!!


In der weiteren Geschichte dieser Firma stößt man bei Recherchen dann darauf, dass man sich in der Firmenleitung -als man die Zusammenhänge mit den sportlichen Leistungsdesasters erkannte- in einer Art 'Flucht aus diesen Pleiten' inzwischen gerne auf "abgehalfterte" Einzelsportler konzentriert, also auf Sportler/innen, die meist schon ihre Karriere im wesentlichen hinter sich haben und am Ende ihrer Erfolge stehen ...aber mit ihren davor liegenden (juiceplus-freien!) Erfolgen.und Medaillen werben können. Für Geld scheut auch niemand dieser Sportler die Lüge, dass diese Leistungen aufgrund der JuicePlus-Einnahme erreicht worden seien. ' Geld verdirbt eben gerne mal den Charakter!

Für die JuicePlus-Company ergibt sich aus dieser Win-Win-Situation folgender Vorteil: Wenn es dann zum Leistungsabfall kommt, kann man das ganz leicht damit erklären, dass bei diesen Sportlern der 'Zenit' ohnehin schon überschritten sei. – Simply clever, oder nicht!?




Das Sponsoring-Prinzip von JuicePlus: Täuschen mit Geld!


Im Prinzip folgt man immer dem gleichen Muster: Man gibt den Sportlern bzw. ihren Verbänden Geld und erkauft sich damit das Recht mit diesen Sportlern Werbung betreiben zu dürfen bzw. deren Insignien (wie beispielsweise das 'SwissOlympic®-Emblem auf seine Prospekte schreiben zu dürfen). Zwischen den Zeilen suggeriert man dann, dass diese Sportler/innen selbstverständlich die JuicePlus-Produkte selbst einnehmen würden. – Das ist natürlich meist nicht so, oder glauben Sie, dass Sportler all die Produkte, für die sie Werbung machen, auch selbst benutzen? Denken Sie mal an verschiedene TV-Werbungen. Glauben Sie, dass Sportler Coca-Cola® und McDonald's® konsumieren nur weil das auf ihren Trikots als Werbung steht? Was meinen Sie sagen deren betreuende Ernährungsexperten dazu, wo doch jeder weiß, dass diese Produkte die Leistung mindern statt sie zu fördern? – Aber seitens der Sponsoren lässt sich damit gut Werbung machen ...und lassen sich damit auch die Kunden täuschen.

Warum JUICE PLUS+-Complete-Shakes nicht für Sportler taugen?



Die Produkte von JuicePlus werden traurigerweise bis heute von vielen Hobby-Sportlern als angebliche "leistungsfördernde Substanzen" (teilweise im Sinne des Dopings) eingesetzt, ohne dass diese Menschen wissen, dass sie damit ihre Gesundheit ruinieren [schauen Sie dazu mal in unserem Kapitel 'Nebenwirkungen' und 'Infarkt, Schlaganfall und Krebs durch JuicePlus']. – Aber Sportler sind offensichtlich bereit für den Wunsch nach Leistungssteigerung gnadenlos ihre Gesundheit dauerhaft zu demolieren. Unter diesen gibt es allerdings auch eine Reihe von Vernünftigen, die sich aufklären lassen, und die -sobald Sie diese Sackgasse oder die fatalen Folgen erkennen- von derartigen Produkten Abstand nehmen können. Und genau an diese Sportler richtet sich unser Appell: VORSICHT IM UMGANG MIT JUICE PLUS!


Vielleicht interessiert Sie ja, was ehemalige 'Doper' über die Folgen ungesunder Mittelzufuhr erzählen (hier am Beispiel ehemaliger DDR-Sportler) [...dann klicken Sie auf oben stehendes Bild] oder lesen Sie das Buch eines ehemaligen Kraftsportlers, der seine Gesundheit u.a. mit 'Shakes' ruiniert hat.


JUICE PLUS+

– Wie Sportkarrieren endeten?

Kapitel: Nix für Sportler!

(placeholder)

...über den Karriereknick bei Sportlern


Nächste Seite:


   Vorige Seite:

Vorsicht im Umgang mit JuicePlus!!