* Nsa Juice Plus + Complete Shape: INHALT, * Nsa Juice Plus + Complete Shape: HERSTELLUNG, * Nsa Juice Plus + Complete Shape: ZERTIFIKATE, * Nsa Juice Plus Complete Shape: PREIS,

here

Translation

Weiterempfehlen per...

(placeholder)

VORSICHT ...im Umgang mit Juice Plus+™

Ärzte und Medizinjournalisten informieren:

(placeholder)

TRANSLATION? – No problem: ...full-TEXT: Choose above!  ...single-WORDS: Click here!

Bevor wir spezielle Fragen zu dem von uns exemplarisch gewählten Beispiel JuicePlus+ besprechen, wollen wir Ihnen, sehr verehrte Leser|innen, zunächst folgende Erkenntisse internationaler, wissenschaftlicher Ergebnisse nicht vorenthalten, die zeigen, dass es keine gute Idee ist seine persönlichen Defizite beim Obst- und Gemüseverzehr mit Säften auszugleichen:

Eine große Studie, welche die Antioxidationsniveaus verschiedener Lebensmittel untersuchte, zeigte, dass ein im Ganzen verzehrter Apfel den Orac-Wert (das ist ein Maß für die antioxidative Kraft mit empfohlener Tagesmenge von 7.000 E) von 5343 μmol TE/g pro 100g hat, während hingegen Apfelsaft nur 975 μmol TE/g pro 100ml aufweist. Das sind stolze 550% mehr Antioxidantivkraft beim Verzehr eines ganzen Apfels im Vergleich zur Einnahme als Saft aus der gleichen Frucht! Wie kommt das? – Zunächst verdeutlichen diese Ergebnisse, dass es ein weit verbreiteter Mythos ist, dass Saft die bessere Alternative zum Verzehr ganzer Früchte ist, und es eine Täuschung ist, dass im JuicePlus-Saftpulver die ganze Kraft von Obst, Gemüse und Beeren enthalten sei […übrigens wurde diese wissenschaftliche Untersuchung bereits 2007 im Artikel 'Radikalabsorption (ORAC) von ausgewählten Nahrungsmitteln' vom u.s.amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA)] veröffentlicht, einer Institution, die durchaus nicht im Verdacht steht 'industriefeindlich' zu sein!].


Zur Unterstützung unserer Recherchen und der für JuicePlus+ erdrückenden Beweislage, die unsere Warnung begründen, bedienen wir uns an dieser Stelle der wissenschaftlichen Arbeit der Kollegen 'Colin Campbell Center for Nutrition Studies', auf deren Website wir hier verweisen möchten.



Zunächst möchten wir Ihnen, verehrte Leser, deutlich machen, wie unnatürlich und vor allem gesundheitsgefährdend diese Pulver sind. Schauen Sie sich dazu die folgende Fakten an:


Fakt Nr. 1: Wenn man den Saft eines ganzen Nahrungsmittels extrahiert, also beispielsweise einen Apfel entsaftet, dann zeigen Studien eindeutig, dass bis zu 90% der Nährstoffe in den Abfall wandern [...nachzulesen im 'Journal of food science', Vol. 70, 2005. pp. S167-S171]., worunter besonders die "Sekundären Pflanzenstoffe leiden!! – Das macht deutlich, dass gerade der faserreiche "Abfall", der beim Entsaften zurückbleibt, die Gesundheit fördert und gerade dieser 'Abfall' das Krebsrisiko verringert ...und der wird dabei entfernt [...veröffentlicht wurde das übrigens in 'Food and Chemical Toxicology', Vol. 45 (2007), S.1224-1230].

Die durchaus zulässige Schlußfolgerung ist, dass JuicePlus, also Saftprodukte, im Vergleich zu vollwertigen Nahrungsmitteln fraglos nährstoffarmer sind [wenn überhaupt stimmt, dass in deren Pulvern getrocknete Säfte sind, was wir vehement bezweifeln und weiter unten detailliert erläutern]. Die Trennung von Flüssiganteil und Fasern führt also zu bedeutendem Nährstoff! Mit anderen Worten: Saftpulver von Früchte, Gemüse u. Beeren wäre eine denkbar schlechte Lösung eines Nahrungsdefizits (wofür man ja letztlich Nahrungsergänzung einwirft) und hat bei weitem nicht den Nährstoffumfang wie vollwertige Früchte. Insofern ist das, was auf den Werbeprospekten solcher Hersteller behauptet wird auf neudeutsch reinster „Bullshit“. Wir finden, das sollten Sie wissen.

Und weil wenigstens das drin sein muss, was auf dem Etikett steht, setzt die JuicePlus-Company schließlich einige Vitamine künstlich zu [...worauf wir im unteren Abschnitt ebenfalls noch detailliert eingehen]. So ist auch zu verstehen, warum manche Menschen überhaupt eine Wirkung verspüren. Speziell die JuicePlus-Pulveras Pulver werden damit zu einem künstlich hergestellten "Oligo-Vitaminpräparat", denn nicht mehr ist dieses Pulver, weshalb man stattdessen auch einfach ein preisgünstigeres Vitaminpräparat mit lediglich 4 Vitaminen aus dem Discounter nehmen könnte! Dass beide aber der Gesundheit nicht unbedingt zuträglich sind, dürfte sich inzwischen in interessierten Kreisen herumgesprochen haben [... und kann in unseren entsprechenden Kapiteln nachgelesen werden]. Mit diesem Kniff stellt die JuicePlus-Company vor allem haftungsrechtlich sicher, dass in ihren Vitaminpräparaten überhaupt die üblicherweise überprüfbaren Vitamine A,B,C u. E nachweisbar sind. – Jetzt verstehen Sie, verehrte Leser|innen, warum der Hersteller von JuicePlus seinen Pulvern künstlich Vitamine zusetzt!! Simply clever ...aber letztlich eine perfide Verbrauchertäuschung mit in der Lebenmittelindustrie leider legalen und üblichen Tricks. Diese unnatürlich isolierten und künstlich zugesetzten Vitamine machen die Produkte genau zum Gegenteil dessen, was JP eigentlich bewirbt, nämlich zu völlig unnatürlichen Produkten. – SO LÜGT MAN MIT WERBUNG UND DER KUNDE IST DER GETÄUSCHTE! – Und siehe da: Tatsächlich räumt die JP-Company sogar ein, dass sie ihre Produkte mit isolierten Nährstoffen ergänzen (müssen) [nachzulesen auf der offiziellen Homepage von JuicePlus sowie bei 'Samman 133 (11), pages 3726 (2003)'], und sie sichern sich geschickt mit dem Werbeslogan ab: „Das Beste NACH Obst und Gemüse!“, also mit einer Wortspielerei als legales Täuschungsmittel [...worauf wir ebenfalls weiter unten noch detailliert eingehen]. – Trickreich, nicht wahr ...oder doch eher perfide? Was meinen Sie?


Fakt Nr. 2: Zuerst entfernt der JuicePlus-Hersteller (angeblich!) die Fasern aus dem Saft um sie dann hinterher in geringer Menge wieder hinzuzufügen? Was soll das, und was macht das für einen Sinn? Warum nicht gleich die ganzen Früchte zu Pulver verarbeiten, statt den wirklich wertvollen Teil zuerst zum Abfall und dann die Zugabe eines Minianteils der Fasern dann zum Werbetrick zu machen? Aber klar, die würden garnicht in so eine "Kapsel mit Minimenge" passen! – Sicher alles nicht zum Wohle des Kunden bzw. Verbrauchers. Clever oder doch eher unseriös?


Fakt Nr. 3: Wussten Sie, dass gesundheitsschädliche Toxine beim Verfahren der konzentrierten Saftherstellung im Produkt konzentriert werden? Das sind Gifte, die bei 'normaler Ernährung' solange kein Problem darstellen, wie ganze Früchte konsumiert werden, bei denen z.B. die braunen Stellen herausgeschnitten werden ...wie es jeder wohl beim "natürlichen" Verzehr einzelner Äpfel oder bei der Herstellung von Kompott macht. Hat unsere Oma schon so gemacht, weil sie es von ihrer Oma so gelernt hat, denn es ist überliefertes Wissen, dass solche Pilzgifte krank machen. Bei der industriellen Massenproduktion hongegen gelangen diese für die menschliche Gesundheit gefährlichen Toxine (wie das Mykotoxin Patulin), die potentiell krebserregend sind, in den Saft. Dies Gifte fließen bei Massenproduktion unbemerkt dort mit hinein. So ist auch der Saft im Tetrapack aus dem Supermarkt, welcher aus einer industriellen Massenproduktion stammt, entsprechend chemisch belastet ...was Forscher in verschiedensten Apfelsäften, und zwar aus Ländern der ganzen Welt, herausfanden: Deren Analysen zeigten, dass der Patulinspiegel in 66% der Proben die ohnehin schon großzügig festgesetzten Grenzwerte der WHO deutlich überstiegen [...Studienbeispiel in 'Food Chemistry 113 (2009) 420-423']. Laut Angabe des Herstellers verwendet man für die Fertigung von JuicePlus chemisch nicht vorbehandelte Früchte, was den Giftanteil darin noch erhöhen dürfte. Sie werden verstehen, dass wir als Ernährungsmediziner das nicht akzeptabel finden!

Gehen Sie mal gesichert davon aus, dass ein Unternehmen, das Saft herstellt, aus organisatorischen und wirtschaftlichen Gründen vorher nicht die angefaulten Äpfel mit braunen Stellen aussortieren kann. Im Gegenteil dazu verwenden sie bekanntermaßen sogar gerade solche Äpfel, weil die im Einkauf günstig sind und entsprechend viele solcher „Schönheitsfehler“ haben, weshalb sie ja auch für den Ladenverkauf nicht mehr geeignet sind. Durch Lagerung, Verarbeitung u. Profitorientierung sind also solche Früchte mit Toxinen überfrachtet!! – Das ist die Realität und das sollte man als Verbraucher wissen, wenn man industriell (und nicht selbst) hergestellte Saftprodukte trinkt. Und wenn minderwertige Ausgangsstoffe verwendet werden, bei denen man dann auch noch den hochgesunden Faseranteil entfernt, so erhöht das die Gefahr, die von solcher 'Industrieware' für unsere Gesundheit ausgeht!



Der Hersteller von JuicePlus behauptet nun, dass seine Produkte vollwertig u. giftfrei seien und durch ihre Natürlichkeit zudem Obst und Gemüse ersetzen könnten [...was wir vehement bestreiten und in unseren Kapiteln umfangreich widerlegt haben!]. Wie Sie bald wissen werden, ist das ein Mythos!! – Sollten Sie sich damit beruhigen wollen, dass JuicePlus garnicht so gefährlicher sei, weil es schließlich im Wesentlichen aus Sägespänen und Heuschnipseln besteht, so müssten Sie erkennen, dass es letztlich egal ist, wovon Sie Ihren Krebs bekommen [...warum JuicePlus in jedem Fall potentiell krebserregend ist lesen Sie im Kapitel 'JuicePlus - Der sichere Weg in die Krankheit']. Fest steht nämlich, dass diese Pulver so oder so äußerst gesundheitsgefährdend sind. Bevor man also sowas isst, sollte man sich gut informieren, denn die beste Vorbeugung ist Ihr Wissen, weshalb wir jedem dringend ans Herz legen solche ominösen Pulver erst gar nicht zu essen!! – Und wir wiederholen unsere Warnung an dieser Stelle: VORSICHT IM UMGANG MIT JUICE PLUS+!



Wussten Sie, dass es bereits viele Studien aus der ganzen Welt gibt, die zweifesfrei beweisen, dass die Einnahme isolierter Nährstoffe (z.B. von Beta-Carotin od. Vitamin E), wie sie in JuicePlus enthalten sind, das Gesamtrisiko erhöht an Infarkt oder vor allem an Krebs zu erkranken [nachzulesen in JAMA, 2007, 297 (8): 842-857]? Die genauen Zusammenhänge besprechen wir etwas später in unserem Kapitel 'Wirkung u. Nebenwirkungen'.



[Artikelempfehlung]


Ist JUICE PLUS+ ein vollständig natürliches Produkt ...oder gar ein 'Bio'-Produkt?


Ein klares ‚Nein’! – Das wird zwar immer wieder gerne von den Verkäufern behauptet, aber auch in dieser Hinsicht muss ganz klar vor zuviel Gutgläubigkeit gewarnt werden!

Zunächst bleibt die Frage, was in dem Pulver tatsächlich enthalten ist? – Letztlich kann der Käufer nicht mal mit Sicherheit davon ausgehen, dass es sich wirklich um die beschriebenen Inhalte oder Mengen handelt und die tatsächlichen Inhalte gesundheitlich unbedenklich sind.

Hier muss der Käufer auf die Aussagen einer Firma vertrauen, die bei der Deklarierung der Inhaltsstoffe und dem Herstellungsprozess wenig Transparenz gewährt.


Bezüglich der Behauptung, dass es sich um ein 'Bio-Produkt' handele, sollte zunächst klar definiert werden, was unter 'Bio' verstanden wird. Ein wesentliches, erstes Kriterium ist, dass 'Bio'-Produkte frei von Giften sind, also z.B. ohne Herbizide und Pestizide hergestellt werden. Da dies bei Großproduktionen und in Monokuturen hergestellten Pflanzen (wie von NSA selbst dargestellt) schon allein wegen der dortigen Schädlingsanfälligkeit unwahrscheinlich ist und diese wichtige Auszeichnung den Produkten von JuicePlus fehlt, ist im Umkehrschluss davon auszugehen, dass JuicePlus kein 'Bioprodukt' ist. – Ein weiterer Grund vom Verzehr dieser Produkte abzusehen?! Kommt drauf an, wieviel Ihnen Ihre Gesundheit wert ist.

Wenn man ich darüber eine belastbare Meinung bilden will, dann sollte man wissen, dass annähernd 90% aller pflanzlichen Lebensmittel aus konventioneller (also Nicht-Bio-)Landwirtschaft in der westlichen Welt solche hochgefährlichen Pestizide, Herbizide und Mykotoxine beinhalten. Jedoch machen wir uns diesbezüglich i.d.R. wenig Gedanken ...verstehen dann aber auch andererseits nicht, warum Krebserkrankungen bei uns derart stark zunehmen.


Trotzdem fragt sich manch Unerfahrener, warum er überhaupt Bio-Produkte essen sollte? Machen andere doch auch nicht und leben trotzdem. Stimmt, fragt sich nur wie lange und wie gesund diese 'Anderen' leben. Und wenn Sie sich mit dem Thema mal auseinandersetzen würden, dann könnten Sie erfahren, dass medizinische Wissenschaftler heute genau diese Gifte im Fokus haben bei ihren Untersuchungen auf Entstehung von Krebs!!






Warum werden JUICE PLUS+ überhaupt Vitamine und Substanzen künstlich zugesetzt?



Das ist eine zentrale Frage:


Weshalb setzt man einem Produkt, das nach Hersteller-Auskunft vor Vitaminen etc. angeblich nur so strotzen soll, überhaupt noch Vitamine künstlich zu?


Die Beantwortung dieser Frage scheint eine zentrale Rolle in der Bewertung dieses Produkts zu spielen. – Aber leider bekommt man darauf weder vom Hersteller noch vom Vertrieb oder dessen Verkäuferschar eine befriedigende und logische Antwort.


Alles, was wir darüber in Erfahrung bringen wollten, war nebulös und unglaubwürdig bzw. nicht nachvollziehbar.


So gibt das Anlass zur Erörterung verschiedener Möglichkeiten:

Könnte der Vitaminzusatz vielleicht darin begründet sein, dass in Deutschland und in Teilen Europas eine Kennzeichnungspflicht besteht, die verlangt, dass das, was als Inhalt angegeben wird -hier also Vitamine- auch enthalten sein muss? Und wenn keine Vitamine in angegebener oder behaupteter Menge oder überhaupt im Produkt enthalten sind, dann müssen sie halt zugesetzt werden? – Und relativiert sich damit nicht auch die Behauptung der Verkäufer, dass in Juice Plus nur Obst, Gemüse und Beeren enthalten sind ...so, wie aus der Natur?

[s. hierzu die Diskussion im Forum LIFELINE.de'  – Titel: „Argumente gegen JuicePlus“ ...speziell zum Thema 'Vitaminzusatz' und dem Unterschied zwischen 'Wissen' und 'Glauben (der JuicePlus-Jünger)']


Wie kann der Kunde sichergehen, dass in den Kapseln nicht gehaltarmes bzw. gehaltloses Heuschnipsel- oder Sägemehl-Pulver enthalten ist, dem Vitamine beigemischt wurden?

Wer dieses Szenario für absurd hält und nicht glauben möchte, der sollte sich mal mit Lebensmittelskandalen früherer Jahre beschäftigen (von denen wir auch weiter unten noch berichten), als auch in Deutschland u.a. schon die Metzger Sägespäne benutzten und als billigen Produktersatz in Gehacktes mengten. Denn vor allem Sägespanmehl hat verschiedene Vorteile:









1. ...es ist gewinnoptimierend (billig) und problemlos zu verarbeiten,

2. ...es lässt sich in jede beliebige Größe verhackstücken,

3. ...es lässt sich in jeder beliebigen Farbe einfärben,

4. ...es ist geschmacksneutrall und aromatisierbar,

5. ...es ist inert (also reaktionsarm wie Zellulose im Papier),

6. ...es ist ein prima Füllmittel.












Man verquirrlt hier durch geschickte Formulierungen zwei Dinge und verzerrt sie bis zur Unkenntlichkeit. So nimmt man in Wahrheit das "Beste" aus Obst und Gemüse (Vitamine A, C, E u. Folsäure) und ein paar Sekundäre Pflanzenstoffe (z.B. Lykopin), gibt winzige Spuren aus Trockensubstanz von 7 Sorten Obst oder Gemüse in einen großen Haufen von Sägemehl und Heuschnipsel, färbt das alles mit natürlichen Farbstoffen ein und vermischt es anschließend zu einem Pulver ...und behauptet dann dies sei: ‚Das Beste NACH Obst & Gemüse'.

Wenn man solche Wortglauberei betreibt, so stellt man fest: es stimmt auch, denn Holz ist pflanzlicher Herkunft, das Pulver enthält zudem Spuren aus Obst und Gemüse. Somit ist es das Beste NACH Obst & Gemüse. Außerdem setzt man dem Hauptbestandteil (Holzmehl) noch Vitamine A, C und E zu, die man dann als ‚Das Beste AUS Obst & Gemüse‘ bezeichnen kann.

– Der Haken an der Geschichte dieser Produkte ist nur, dass es nicht -wie die Werbung suggerieren soll- reines Obst oder Gemüse in Form getrockneten Saftes ist. – Simply clever …aber in unseren Augen dennoch ein Riesenbetrug!!


Zugegeben, es ist auch keine appetitliche Vorstellung Holz und Gras zu essen, aber leider Realität bei Nahrungsmittelbetrügern. – Noch Fragen dazu? Dann lesen Sie mal weiter unten über die Lebensmittelskandale der Vergangenheit. Und glauben Sie wirklich, die Welt sei heute ehrlicher ...vor allem, wenn es um Profit geht?



Hinzu kommt folgender Aspekt: Der Vitaminzusatz unterstreicht die Kritik vieler, weltweiter Studien und Warnungen wie ihn die Stiftung Warentest in ihrem vielbeachteten Artikel kurz anspricht, nämlich, dass die Einnahme solche zugesetzter Stoffe, wie in JuicePlus im Übermass vorhanden [s. dazu in unserem folgenden Kapitel über 'Nebenwirkungen'] die Gefahr erhöhen an Krebs zu erkranken!! –

[s. Veröffentlichung von ‚STIFTUNG WARENTEST'  – TItel: „JuicePlus - Teures Obst- und Gemüsepulver!"]

Wir denken ebenso und warnen deshalb auch davor diese Produkte blind vertrauend und  bedenkenlos zu essen ...und sehen die Krebsgefahr nicht allein bei Rauchern!

[...was wir im folgenden Kapitel noch näher erläutern.]



Und so zeigt beispielsweise die Analyse der Datenlage des Produkts durch die Universität Köln (IWENV: Institut zur wissenschaftlichen Bewertung naturheilkundlicher Verfahren, Uni Köln) an der dortigen Medizinischen Fakultät in ihrer 'Bewertung' unmissverständlich und klar, dass bei der Auszeichnung des Produkte der JuicePlus-Company "Schwindel&Betrug" im Spiel ist!


Wörtlich heißt es dort außerdem zu den ausgewiesenen Inhaltsstoffen:

"Aus wissenschaftlicher Sicht sind die in JuicePlus enthaltenen Einzelbestandteile klinisch nicht hinreichend auf Unbedenklichkeit und Wirksamkeit geprüft. [Anmerkung: Das Gleiche, wovor auch wir seit langem warnen!] Daher wird von der zudem kostspieligen Einnahme abgeraten und stattdessen eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse empfohlen." – Wen wundert's, dass dies den JP-Verkäufern selbst ein nur mit Lügen zu entkräftender Dorn im Auge ist?





...und: Schlimmer gehts (n)immer? – Oh doch!


Schaut man sich die Zusammensetzung von "JuicePlus-Shape", den Produkten zur Gewichtsreduzierung (also: Das JuicePlus 'Abnehmprogramm') an, so entdeckt man, dass es sich um "Plastik-Food bzw. Heuschnipsel-/Holzmehlspeise“ handelt in dem Sinne, dass hier Holzextrakt bzw. Glukosemannan aus Fichtenbaummehl enthalten ist (was vom Hersteller versteckt im Beipackzettel sogar zugegeben wird) und zudem synthetisch alle möglichen Substanzen zusammengemischt werden, die unter Ernährungsmedizinern einen energischen Protest wegen potentieller Gesundheitsgefährdung hervorrufen müssen. Völlig unverständlich ist bei genauer Betrachtung dieser 'Mischung zum Abnehmen', dass der Hersteller von JuicePlus den früher einmal selbst propagierten Weg zur ausschließlichen Verwendung von naturbelassenen Produkten inzwischen verlassen hat und jetzt mehr oder weniger Kunstprodukte herstellt. – Hintergrund dieser früher zurecht von dieser Firma selbst noch propagierten Alternative war, dass es in der Wissenschaft ohne jeden Zweifel bewiesen ist, dass ein derart künstlich zusammengestelltes Produkt die Gefahr an Krebs zu erkranken extrem erhöht!! – Das Motto der heutigen Produkte lautet also: Abnehmen unter Inkaufnahme einer Gesundheitsschädigung?


Wie wär’s dann stattdessen direkt mit einen kräftigen Schluck aus der Chemie-Pulle ..das wäre jedenfalls aufrichtiger.



Der Hersteller von JuicePlus wirbt damit, dass dieses Pulver 'zuckerfrei' ist (was -wenn überhaupt- nur für ein einziges seiner Produkt behauptet werden darf), bleibt aber auch trotz hartnäckiger Nachfragen die Antwort schuldig, wie er aus dem Obst- und Beerensaft den Zucker „eliminiert“ haben will? – Das bestärkt die Kritiker in der Annahme, dass es sich hier nicht um natürlichen Obst- bzw. Beerensaft handeln kann sondern um ein künstliches Pulver unbekannten Inhalts und unerklärbarer Herkunft. – Bitte schön, wenn die Herstellerfirma sich gegen diese Vermutung wirkungsvoll zur Wehr setzen könnte, dann würde sie zumindest das chemische Verfahren beschreiben, wie man durch Trocknung aus einem Saft den Zucker herausbekommt. Alles völlig schleierhaft, völlig rätselhaft!!


Deshalb unsere klare Empfehlung: Lassen Sie lieber die Finger von solch unklaren bzw. synthetischen Produkten, denn sie können Ihrer Gesundheit sehr schaden und letztlich das Risiko an Krebs zu erkranken extrem erhöhen! – Außerdem: Wer solche künstlichen Produkte verkauft, der braucht sich nicht mit dem falschen Schein zu schmücken, er/sie sei ein Gesundheitsapostel! Das nennen wir scheinheilig ...und Profitgierige nehmen nun mal bekanntlich keine Rücksicht auf die Gesundheit anderer Menschen.


Selbst vor den zurecht in der wissenschaftlichen Kritik stehenden Aromastoffen (E-Stoffe) schreckt man hier nicht zurück, obwohl man wissen müsste, dass diese Stoffe im Verdacht stehen viele Krankheiten (wie beispielsweise Autismus bei Kindern oder Gaga-Erkrankungen bei Erwachsenen) zu verursachen. – Aber klar: Wie anders bekommt man Geschmack bzw. Geruch in Holzmehl?


Zudem sind in den 'Abnehmprodukten' und 'Kinder-Gummies' teils über ein Drittel(!) Zucker enthalten! – Was bitte ist daran noch gesund?

Das ist aus unserer Sicht die totale Veräppelung …wie man sie auch aus anderen Bereichen der Lebensmittelindustrie kennt.


Abnehmen tut man nicht wegen der tollen bzw. überteuerten Inhalte dieser Produkte, sondern wesentlich deshalb, weil man seinen Körper mit kalorienlosem Holzmehl aushungert und in dem begleitenden 'Coaching' ausdrücklich darauf gedrillt wird Sport zu treiben sowie weniger Kalorien zu essen. Das ist die klassische, und an sich kostenlose Diät "Move ...und iss die Hälfte!". Dazu braucht man kein teures, künstliches Zusatzprodukt.

[Lesen Sie -bei Interesse- dazu mal folgende Schilderung ...und wie die JuicePlus-Gemeinde darauf reagiert]


Und zur Befüllung des Magens mit Kunststoffen oder Sägemehl kann man stattdessen einfach (ballaststoffreiche) Pflanzenkost zu sich nehmen. Das ist nicht nur gesünder, sondern vor allen Dingen auch viel, viel billiger! – Aber manche Menschen glauben immer noch, dass sie nur mit künstlichen Produkten abnehmen können. Warum eigentlich?


Aus rechtlichen Gründen sichert sich die Firma übrigens (wenn man den Begleitzettel genau durchliest) gegen Regresse ab und offenbart diese Täuschung, wenn sie schreibt: "(Das Produkt) erfüllt nur im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung den angestrebten Zweck." Ins verständliche Deutsch übersetzt heißt das: "(Das Produkt) erzielt seinen Zweck nur, wenn der Kunde seine Kalorienzufuhr drosselt." Wie gesagt: Wirkung nur bei Kalorienreduzierung ...und die Befüllung des Magens mit Plastik oder widernatürlichen Ballaststoffen. – Schauen Sie sich also lieber mal unter kalorienarmen Nahrungsmitteln um, und wenn Sie zwischendurch Lust auf was Süsses oder aromatische Geschmacksalternativen haben, dann helfen Ihnen mit Stevia gesüsste Produkte. Und wenn Sie unbedingt einen Shake trinken wollen, dann machen Sie sich einen Fruchtshake oder Smoothie. Ist gesünder und bedeutend billiger ...aber vor allem: bedeutend gesünder!!!


Wenn man aber auf der Befüllung des Magens mit Holzmehl besteht, dann kann man auch gleich Holzspäne oder Heuschnipsel (denn so riecht das Pulver teilweise – schon mal getestet?) essen. Und genau das hat sich die JuicePlus-Company vielleicht auch gedacht und ihren Produkten Glucomannan als 'Verschlankungsmittel' zugesetzt (wie selbst auf dem Beizettel beschrieben: "Enthält Glucomannan, welches im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung zum Gewichtsverlust beiträgt“) – Na prima. Und wissen Sie wo dieses Glucomannan herkommt? Aus (Fichten)Holz! Also doch -wie vermutet- Holzspäne bzw. Holzmehl. ...Bingo!! – Holzmehl als Ballaststoff. So nimmt man sicher ab!


Aber warum dann das Sägemehl teuer bezahlen und nicht aus Fichtenholz selbst herstellen? – Die Sache hat nur einen ganz entscheidenden Haken: Dieses Sägemehl in JuicePlus ist stark hygroskopisch und entzieht seiner Umgebung und damit unserem Körper Wasser. Es quillt dadurch auf und ergibt ein Sättigungsgefühl. Das führt aber auch dazu, dass das Gewebe und letztlich damit die Zellen ausgetrocknet werden. Das ist ein weiterer sehr gesundheitsgefährdender Nebeneffekt, weil dieser Flüssigkeitsentzug (Größenordnung: das 50-fache der Eigenmasse!) das Blut eindickt und damit die Gefahr eines Hirn- oder Herzschlags in gefährlichem Maße erhöht!!! [Mehr dazu lesen Sie im Kapitel 'Shape/Complete und der Schwindel vom Abnehmen'.] – Wir würden uns wünschen, dass wir diesen komplizierten Sachverhalt einer lebensgefährlichen Nebenwirkung mit einfachen Worten für unsere Leser einigermaßen verständlich darlegen konnten.

Manche Konsumenten merken diese (Neben)Wirkung aber lediglich an einer vermehrten Gasbildung im Darm (Blähung) oder bestenfalls nur an einer Verstopfung.

[Zu 'Wirkungen' und 'Nebenwirkungen' lesen Sie hier weiter!]


Unverantwortlich was man den Menschen, die "Hilfe zum Abnehmen" suchen, an medizinisch umstrittenen Substanzen in dieser Branche anbietet ...mit völlig überteuerten Produkten. Und wie dumm werden wohl Menschen gehalten, die solchen Beschiss nicht durchschauen? Aber trotzdem gibt's immer wieder traurige Opfer, die das nicht wahrhaben wollen.






Was erfährt man über den Herstellungsprozess?



Nicht nur bezüglich der konkreten Inhaltsmengen hüllt sich die Firma in nebulöses Schweigen (als hätte sie etwas zu verbergen). Auch beim Herstellungsprozess ist das so ...was skeptisch machen muss!


Wer sich die Homepage der JuicePlus-Company (hier am rechten Rand dargestellt) über diese Produkte einmal genauer anschaut, der wird feststellen, dass man bei den Inhalten und der Herstellung nichts Stichhaltiges erfährt, sondern versucht wird mit Fremdfotos einen Eindruck zu suggerieren, statt Tatsachen zu zeigen. – Ablenkung und Täuschung?!

Das ist alles, was man nach außen zeigt ...und das soll etwa den Herstellungsprozess dokumentieren? – Nur nichtssagende bunte Bilder von Obst und Gemüse oder einen Farmer-Hund? – Schauen Sie mal selbst auf der Hersteller-Homepage. – Für wie verdummungsfähig hält diese Company eigentlich die Kunden?


Auf Nachfrage versteckt man sich hinter dem 'Betriebsgeheimnis'. Aber bei dann doch auf großen öffentlichen Druck gemachten Aussagen seitens der Firma entstehen noch mehr Unklarheiten. Hier werden -statt Antworten zu erhalten- weitere Fragen aufgeworfen ...und zwar solche, die generell in Zweifel ziehen, dass dieses "Pulver in Kunststoffhülle" irgendeinen gesundheitlichen Nutzen hat:

So erklärt der Vizepräsident von NSA/JuicePlus-Company, dass man ein patentiertes Gefriertrocknungsverfahren entwickelt habe, welches dem Obst- und Gemüsesaft "in Sekundenschnelle" die 80% Wasseranteil entzieht.

Das ist einerseits unglaubwürdig, und andererseits würde es bedeuten, dass man den Saft blitzschnell und ultrahoch erhitzt oder mit sehr, sehr hohen Drücken arbeitet.


Der gesunde Verstand eines Wissenschaftlers sagt, dass sowohl das eine wie das andere 'Gewaltverfahren' einen äußerst ungünstigen Effekt auf die sensiblen Vitamine und Sekundären Pflanzenstoffe hätte und auch auf die besonders empfindlichen Enzyme im Saft ...und diese zerstören bzw. inaktiv werden lassen würde!


Wenig glaubhaft, wissenschaftlich widersprüchlich und unzumutbar für einen (noch) gesunden Organismus. – Alles nur Show und letztlich wertloses Pulver zu hohem Verkaufspreis?


Wer mutet sich sowas freiwillig zu? Nur Verblendete scheinen glauben zu wollen, dass dies eine gute, biologisch angepasste Lösung sei. – Oder doch dann besser Obst und Gemüse aus dem Supermarkt?


Eine weitere Inplausibilität bei der Herstellung ist folgende:

Es wird seitens des Herstellers behauptet, dass zur Produktion von JuicePlus (über)reife Früchte auf Plantagen weltweit geerntet und direkt vor Ort entsaftet und dann in dem Zentralwerk in San Diego zu Pulver verarbeitet würden. Erkennen Sie die In-Plausibilität? – Jeder Biologe, Medizinwissenschaftler, Ernährungswissenschaftler oder Lebensmitteltechniker wird Ihnen bestätigen, dass ein Saft, der nicht chemisch behandelt, ultrahocherhitzt (pasteurisiert) oder radioaktiv bestrahlt wurde, nach kürzester Zeit zu gären beginnt und außerdem seine Vitamine verliert (weil sie inaktiv werden). – Also noch ein weiteres Argument für den Betrug, den man da betreibt ...oder zumindest der sich aufdrängende Gedanke, dass es sich hierbei um wertloses Pulver handelt!!


Und es stellt sich noch eine weitere Frage zur Inplausibilität: Kann man dem einigermaßen logisch denkenden Menschen tatsächlich klarmachen, dass auf jeder Plantage in der Welt eine teure, aufwendige Entsaftungsanlage steht, welche die Früchte direkt vor Ort entsaftet (so, wie es die JuicePlus-Company bzw. deren Vertreter behaupten)?

Und wie sieht es dabei mit den hygienischen Anforderungen aus?

Und wie werden die Säfte verbracht?

Und wie lange sind sie unterwegs?

Fragen, Fragen, Fragen...

...und alles völlig schleierhaft und inplausibel!!! – Würden Sie sowas freiwillig essen wollen?



Haben Sie schon mal an dem Pulver gerochen? Woran erinnert Sie beispielsweise das sogenannte Gemüsepulver? – Richtig, an Heu.

Und in einem weiteren, einfachen Versuch schütten Sie doch mal das Pulver aus einer JuicePlus-Kapsel in ein Glas Wasser. Was passiert dann? – Richtig, es sinkt ohne sich aufzulösen auf den Boden ...und bleibt da: es löst sich nicht in Wasser auf ...selbst nach längerer Zeit nicht. Woran könnte das liegen? – Richtig: weil es Holz ist (und das ist schwerer als Wasser und löst sich darin auch nicht auf ...selbst nach langer Zeit nicht) [s. Bild rechts].





















Folgende einfache Experiment müsste jeden Wissenschaftler, der mit diesen Produkten eine Studie durchführt, stutzig machen:

Wenn man tatsächlich einen Saft getrocknet hätte, also ein Trockenpulver aus Saft hergestellt hätte (wie es JuicePlus angeblich sein soll) und dann wieder Flüssigkeit zusetzt, müsste sich dieses Pulver in Flüssigkeit wieder auflösen. Das geschieht aber bei diesem JuicePlus-Pulver nicht. Stattdessen löst es sich in Wasser nicht auf. – Was bedeutet das? Nun, ein solches Verhalten ist aus physikalischer und chemischer Sicht nur dann plausibel, wenn man einen "kleingeraspelten" Stoff (wie z.B. Holz oder Heu), der wasserunlöslich ist, in Wasser gtb. – Dieses kleine Experiment ist scheinbar trivial, aber aus naturwissenschaftlicher Sicht ein untrüglicher Beweis dafür, dass hier etwas nicht mit den Herstellerangaben übereinstimmen kann!!!


"Wieso hat diesen einfachen Test [s. Bild rechts] noch keiner gemacht? Zumindest keiner der beteiligten Wissenschaftler?, muss man da fragen. – Sehr fahrlässig ...es sei denn man wollte das ganz bewusst nicht in Frage stellen! ...auch nicht die "gesponserten" Wissenschaftler?!! – Oder warum übernimmt man bei den sog. 'Studien' so leichtgläubig die Angaben des Herstellers, dass dies angeblich Obst- und Gemüsepulver sei?


Also: das Pulver riecht nicht nur nach Heu sondern verhält sich auch noch wie Gras(Heu) bzw. Holz in Wasser. – Jeder gute Beobachter hat doch selbst schon mal festgestellt, dass sich normalerweise die Inhaltsstoffe eines Saftes im Wasser auflösen, und sich -selbst wenn sie sich mal abgesetzt haben- durch Umrühren wieder auflösen. Diese physikalischen Gesetze lassen sich nicht aushebeln oder von den JuicePlus-Anhängern einfach wegdiskutieren. Wenn man sowas hier nicht beobachten kann, so wirft das weitere Fragen auf!


Außerdem kann man feststellen, dass alle Teilchen des JuicePlus-Inhalts (der ja angeblich getrockneter Saft sein soll) annähernd die gleiche Teilchengröße haben. Aber das stimmt nicht mit der Tatsache überein, dass Schwebeteilchen eines Saftes unterschiedliche Größen haben. – Was also ist der wirkliche Inhalt dieses Pulvers??


Ein weiteres Faktum müsste Mediziner skeptisch machen: Der Hersteller behauptet, dass JuicePlus nicht mit Medikamenten in Wechselwirkung tritt. Dies ist aus medizinischer Sicht ein weiterer, untrüglicher Hinweis darauf, dass in den Kapseln kein Obst und Gemüse enthalten sein kann, denn jeder medizinisch Gebildete weiss, dass Nahrungsmittel mit Medikamenten interagieren.

Ein Beispiel dafür sind Bananen oder Kohl: Patienten mit Herzproblemen, die Marcumar™ einnehmen, sollen auf Rat von Kardiologen keine Banane oder Kohl essen. Warum? Nun, weil darin Stoffe enthalten sind, welche die Blutgerinnung so stark erhöhen können, dass diese Patienten einen Herzinfarkt oder Hirnschlag erleiden können. – Frage: Wieso kümmert dieses Risiko den Hersteller von JuicePlus nicht? Da bleibt nur ein Schluss draus zu ziehen: Jeder der weiss, wie gnadenlos Gerichte -gerade in den USA- mit solchen Nachlässigkeiten umgehen, und wer weiss, wie bei solcher Fahrlässigkeit horrende Schadensersatzzahlungen in Millionenhöhe entstehen, muss zu dem Schluss kommen, dass in JuicePlus doch nichts anderes drin ist als Heu und Holzspäne sowie die wenigen auf der Verpackung ausgewiesenen Vitamine!


Wer möchte angesichts der Faktenlage hier noch die Behauptung aufrecht erhalten, dass das 'Märchen vom Obst- und Gemüsesaftpulver in JuicePlus' den Tatsachen entspricht?? Alle wissenschaftlichen Erkenntnisse deuten doch schließlich darauf hin, dass es sich hier um ein FAKE handelt ...zumindest nicht um das, was angeblich darin enthalten sein soll! – Sie fragen sich jetzt zu Recht, warum wohl Wissenschaftler oder Zertifikatsgeber (wie TÜV® oder Fresenius®) ohne eigene Inhaltsanalyse arbeiten und (offenbar gefakte?) Herstellerangaben so leichtgläubig übernehmen? ...Das tut man möglicherweise zum einen in Ermangelung entsprechender Analysemöglichkeit, so wie auch jede/r Arzt/in, der/die das empfiehlt daran glauben muss, weil er/sie es nicht überprüfen kann (oder vielleicht auch garnicht überprüfen will). Oder man tut dies zum anderen deshalb, weil man einen so einfachen Versuch nicht durchzuführen will, da man garnicht dahinter kommen möchte ...vielleicht weil man sonst den Auftraggeber verliert bzw. in der Branche keine Weiterempfehlung mehr bekommt ...oder weil man als Verkäufer/in einfach daran glauben will (wenn man damit Geld verdient)!!


Wir konnten in der gesamten Fachliteratur nur eine einzige Stelle finden, wo jemand dieser entscheidenden Frage nachgegangen ist und die Produktinhalte überprüfen ließ: Dabei konnten -außer den künstlich zugesetzten Stoffen (die auf der Verpackung stehen)- keine Inhaltsstoffe nachweisen werden, die tatsächlich auf ein Extrakt aus Obst, Gemüse oder Beeren schließen lassen ...zumindest nichts, was nicht auch in Heu(Gras) und Holz enthalten ist. – Und verbirgt sich hinter dem Dosenaufdruck 'Füllmittel' vielleicht der versteckte Hinweis auf Holz u. Heu?


In einer privat finanzierten Analyse stellte sich desweiteren heraus, dass die im Pulver enthaltenen Vitamine nicht das ganze Spektrum der einzelnen natürlich vorkommenden Vitamine repräsentierten (so wie es in Obst und Gemüse vorkommen müsste), sondern nur jeweils eine kleine Fraktion aus dem natürlichen Spektrum. – Das ist ein untrüglicher Beweis für jeden Fachmann/frau, dass hier unmöglich die Bestandteile von vollwertigem Obst- und Gemüsesaft enthalten sein können!!


Im Chromatogramm ließ sich zudem ein synthetisches Vitamin nachweisen, das noch nicht auf dem Etikett stand. Als dies der Firma bekannt wurde, hat sie das dann nachträglich auf dem Etikett deklariert. Warum tat sie das? Nun, ganz einfach: Wenn man angibt, dass in dem Pulver Obst und Gemüse enthalten ist, dann aber z.B. die nachgewiesene Folsäure rein aus der synthetischen Fraktion besteht, so ist das ein untrüglicher Hinweis darauf, dass hier was nicht stimmen kann. Also setzt man die entdeckte rein-synthetische Folsäure auf's Etikett, gibt dem Pulver künstliche Folsäure zu ...und schon kann niemand mehr beweisen, dass hier gelogen und gepantscht wurde. – So verwischt man Spuren!


Nun fand man in der gleichen Analyse aber auch noch heraus, dass dies ebenso für eine schwieriger nachzuweisende Vitamin-B-Fraktion gilt, denn es kam heraus, dass im JuicePlus-Pulver diese Fraktion ausschließlich aus künstlichen Vitaminen bestand, obwohl sie nicht auf der Packung ausgewiesen war. – Das lässt den Schluss zu, dass hier in bisher unvorstellbarer Weise gepanscht und betrogen wird und in diesem Pulver (aus Heuschnipsel und Sägemehl?) wahrscheinlichst ausschließlich künstliche Vitamine enthalten sind. Und das ist auch schon alles, was da drin ist! – Wie gesagt: wenn da kein Obst- und Gemüse-Saftpulver drin ist, können da auch keine natürlichen Vitamine drin sein. Ist doch klar, oder!? – Deshalb setzt man sie offenbar künstlich zu und schreibt diesen Inhalt außen auf die Verpackung. Und wenn man wenigstens dieser Angabe glauben darf, dann besteht JuicePlus nur aus einem inerten, undefinierten Pulver mit einigen wenigen Vitaminen als Inhalt. – Ganz schön ausgebrüht und stolzer Preis für so wenig Inhalt, finden Sie nicht!?


Vor vielen Jahren haben einmal interessierte Wissenschaftler anhand einer komplizierten Berechnung herausgefunden, dass -falls in den Produkten von JuicePlus tatsächlich Obst und Gemüse Saftpulver enthalten sein sollte- die enthaltene Menge pro Kapsel etwa 1/4–1/8 Apfel entspräche. – Das würde bedeuten: die Gesamtmenge von täglich einzunehmenden sechs Kapseln aus Obst, Gemüse und Beeren entspräche vom Gehalt her nicht mal der Menge eines einzigen Apfels!!! [Diese Veröffentlichung ist angeblich auf ähnlichem Wege aus dem Internet entfernt worden, wie es die Firma uns gegenüber nun schon mehrfach versucht hat. Wer also nicht ins europäische Ausland umziehen kann und in Deutschland veröffentlichen muss, der ist gut beraten diesem Druck nachzugeben, wenn er nicht mit Klagen und Drohungen dieser Firma überzogen werden will. So viel zur 'Äußerungsfreiheit' in Deutschland.]

Aber zurück zu den Inhalten von JuicePlus: Für diesen Inhalt von einem Apfel dann vom Verbraucher und Konsumenten einen Preis in Höhe von über € 2,50 zu verlangen (und das noch als äußerst günstig anzupreisen!) ist aus unserer Sicht der reinste Nepp, eine unglaubliche Abzocke, ein Betrug am Kunden und ein irrer Wucher ...oder wie würden Sie das nennen!?

Dass die o.g. Berechnung eine gewisse Plausibilität enthält, macht die Tatsache deutlich, dass man die von der JuicePlus-Company angegebene Menge von annähernd 30 Sorten in diesen Kapseln mal herunterbrechen kann und sich vorstellt, wie klein die Menge der enthaltenen Fruchstücke darin sein würde …wenn es denn tatsächlich Früchtesaft wäre? – Spuren geringster Menge wären es dann bestenfalls!! [Die genaue Berechnung finden Sie unter 'Betrug am Kunden'.]


Und ein weiterer Punkt für die nun schon vielfach angesprochene Inplausibilität ist, dass bei den allseits bekannten Marktpreisen von Obst, Gemüse und Beeren in einem Pulver für € 2,50 schon allein unter diesem Blickwinkel nicht viel drin sein kann ...wenn 80 % davon alleine schon an die Verkäuferstruktur und die Verwaltung geht, und wenn man zusätzlich berücksichtigt, was eine solche Menge -wie sie von den Verkäufern behauptet wird- selbst im billigsten Einkauf kosten würde …ganz besonders, wenn man berücksichtigt, dass daraus zunächst erst noch ein Konzentrat hergestellt wird (also man höchstens den 10-20%igen Extrakt aus diesen Früchten benutzt ...angeblich!).

Wer also nur ein bisschen Rechenkunst aus seiner Schulzeit übrig hat, der kann solche Rechnungen selbst aufmachen und wird schnell erkennen, dass hier etwas ganz gewaltig unplausibel ist!!!




...ganz einfach: wer den Werbeaussagen über JuicePlus glaubt kann nicht rechnen!


Seltsamerweise stellt niemand die Gretchenfrage: "IST DAS WIRKLICH IN DEM PULVER ENTHALTEN, WAS DER HERSTELLER BEHAUPTET? – Selbst die Ärzte, die sich an dem Verkauf dieses Schummelpulvers beteiligen und davon erheblich profitieren, stellen sich diese Frage nicht (oder verheimlichen sie ganz bewusst). – ...oder stimmt's vielleicht doch: "GIER FRISST HIRN!"?


Interessant sind in diesem Zusammenhang die Ergebnis der von Chambers et al. in 'FOOD CHEMISTRY' veröffentlichten Arbeit:

"One test-tube study found, that 1 gram of Juice Plus+ powder...had the same antioxidant capacity as 10 grams of fruits and vegetables. That means: A daily serving of 2 JuicePlus capsules (<1gram) is equal to quarter an ounce (<10 grams) of fresh fruit or vegetable. That’s like 1-2 bites, at most."

... Übersetzt heißt das: "Eine Studie fand heraus, dass 1 g des JuicePlus-Pulvers dieselbe oxidative Kapazität hat wie 10 g frisches Obst oder Gemüse. Das ist 1-2 Bissen. Höchstens."


...oder zur weiteren Verdeutlichung hier eine andere Berechnung:

Wer hat mal die einfache Frage gestellt: wie bekommt JuicePlus den Inhalt von so vielen Früchten und Gemüsen u. die angegebene Menge in eine kleine Kapsel von nur 0,3 g? – Wir haben niemanden gefunden (zumindest nicht unter den Ärzten und Wissenschaftlern, die laut der Vertriebsfirma angeblich JuicePlus untersucht haben sollen), die dieser Frage nachgegangen sind. Dabei könnte diese Frage auch ohne aufwendige Analyseverfahren leicht beantwortet und als Betrug enttarnt werden und zwar durch folgende einfach durchzuführende Berechnung:

Nehmen wir mal einen mittelgroßen Apfel von 125 g. Davon sind etwa 100 g (circa 80 %) reines Wasser, 15 g Kohlenhydrate (überwiegend Zucker), 5 g Fasern (Ballaststoffe), 3,8 g Protein, Fett und Stärke. Diese Angaben sind offizielle Zahlen, vielfach beschrieben und ohne jeden Zweifel.

Wenn man diese Inhalte (Wasser, Zucker, Faserstoffe) entfernt, so, wie es der Hersteller bei der Herstellung angeblich tut, dann bleiben etwa 1,2 g (oder sogar mehr) übrig, in welchen alle Inhaltsstoffe wie die zigtausend sekundären Pflanzenstoffe, die Vitamine sowie die relativ schweren Mineralien und auch die Spurenelemente, also die antioxidativen Substanzen und all der Rest enthalten sind.

Schaut man sich nun an welche Menge in einer JuicePlus-Kapsel insgesamt enthalten ist, so kommt man auf lediglich 0,3-0,5 g Pulver, was bei objektiver Berechnung lediglich dem Viertelstück eines mittelgroßen Apfels entspräche!! – Das heißt: wenn sie das Viertelstück eines Apfels essen, haben Sie dieselbe Menge zu sich genommen wie in einer Kapsel JuicePlus-Trockenpulver enthalten ist ... dafür aber enthält dieses Apfelstück über 30 Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, die sich "natürlich" ergänzen und nicht -wie bei JuicePlus u. ähnlichen künstlich zusammengestellten Produkten- nur ein paar davon! – Keine Frage was da gesünder ist.

[Wenn Sie, verehrte Leser/innen, mehr dazu erfahren möchten, dann lesen Sie unsere Ausführungen im Menüpunkt 'JuicePlus – Betrug am Kunden']


Wer weiterhin an die Werbe-Lügen von JuicePlus glaubt, nämlich dass in jeder Kapsel der getrocknete Inhalt von 7 verschiedenen Früchten enthalten ist, der muss ein wissenschaftlicher Narr sein, ein blinder Arzt/Therapeut oder jedenfalls jemand, der nicht rechnen kann! – Sorry für diese deutlichen Worte, aber daran kann man sehen, dass die JuicePlus-Behauptungen ein großer Betrug und eine rücksichtslose Täuschung sind.

Wenn Sie zu denen gehören, die nach wie vor nicht von dem Glauben ablassen wollen, dass das Pulver der JuicePlus-Kapseln tatsächlich aus Obst u. Gemüse besteht, geben wir Ihnen mal folgendes noch zum Nachdenken:

Wie wäre es, wenn Sie stattdessen jeden Tag einen 1/4 Apfel, 1/4 Paprika, 1/2 Tomate und vielleicht als Zugabe noch 1/2 Möhre essen ...und dann sicher die gleiche Menge an Frischobst/-gemüse zu sich nehmen, die -wenn in den Kapseln überhaupt Obst u. Gemüse enthalten wäre- dem Pulver von 4 Kapseln entspräche? ...und dann zudem noch eindrucksvoll Ihren Geldbeutel schonen!




...und wer diesem Schwindel aufsitzt, der hat noch nicht vom 'Umfruchten', Umetikettieren und den Frucht-Minimengen in JuicePlus+ gehört:


Wissen Sie, warum man diese Produkte seitens der JuicePlus-Company unbedingt nach Lebensmittelrecht herstellen will bzw. herstellt? Nun, ganz einfach, weil dann nicht das drin sein muss, was außen draufsteht, bzw. reichen beim Obst-Gemse-Beeren-Pulver schon 0,01% (!!) an Frucht-Pulver, welches man dem Hauptbestandteil Sägemehl & Heuschnipsel zusetzt, um dann daraufschreiben zu können "Obst&Gemüse&Beeren-Pulver". – Das ist Betrug, finden Sie? Stimmt, sehen wir auch so, aber nach Lebensmittelgesetz (das ja bekanntlich aufgrund vieler Beispiele besser "Verbraucher-Betrugsgesetz" heißen sollte) ist das völlig legal. Unglaublich, aber legal!

Glauben Sie immer noch nicht? – Dann schauen Sie sich das Video unter folgendem Link an über den BETRUG MIT FRÜCHTEN IN LEBENSMITTELN [aus einer Sendung der Reihe 'VORSICHT: VerbraucherFalle' bei der ARD].

Anmerkung: Im Gegensatz zu den hier dargestellten Müsliriegeln ist in dem JuicePlus-Kapsel-Pulver nicht mal ein Aroma drin. Damit ist dem Betrug das Tor noch weiter geöffnet!! – Wer nach dieser Aufklärung immer noch auf diese Produkte reinfällt, dem ist mit Information nicht zu helfen.


Deshalb raten wir unseren Patienten und Ihnen, verehrte Leser/innen: Essen Sie mehr Obst und Gemüse und lassen Sie dafür die Finger von solch unklaren und sogar gesundheitsschädlichen Produkten, mit denen sie zudem nur betrogen werden!


Wer schon einmal Veranstaltungen dieser Sekte besucht hat, dem müsste aufgefallen sein, dass niemals genau über die Inhalte bzw. deren Mengen gesprochen wird, denn das offiziell zu benennen fürchtet man dort aus gutem Grund wie der Teufel das heilige Weihwasser. Und wenn mal jemand der Verkäufer sich gezwungen sah dazu Stellung zu nehmen, dann hat er/sie sich garantiert selbst eine Antwort zurechtfantasiert, denn offizielle Zahlen dazu gibt es nicht. Und zwar aus gutem Grund, wie Sie, verehrte Leser, inzwischen verstehen. Stattdessen wird immer nur über die Vorzüge von Obst und Gemüse referiert und schwadroniert. Und sollte mal jemand aus dem Auditorium eine solche Frage gestellt haben, so hat er feststellen müssen, dass er darauf offiziell keine befriedigende oder genaue Antwort bekommt oder man ihm irgendetwas anderes aber sicher nicht diese Wahrheiten gesagt oder sogar schriftlich in die Hand gegeben hat ...auch nicht in den Hochglanz-Prospekten.

[Unsere Informationen haben wir übrigens u.a. von Ärzten, die ehemals als Referenten für diese Firma auf Vorträgen tätig waren.]


Sie verstehen, wenn wir sagen: Das ist eine Riesen-Vera....ung!!





...und: Sägemehl, Heuschnipsel & Co erlauben keine Transparenz!


Als Indiz für die Richtigkeit dieser Annahmen werten manche Experten die Tatsache, dass seitens des Herstellers noch nie -auch auf wiederholte Nachfragen- eine klare Aussage zu dem Konzentrationsäquivalent bzw. der Menge an Saft in einer Kapsel gemacht wurde ...und aus Insiderkreisen wissen wir, dass entsprechende Angaben seitens der Verkäufer nur selbstgebastelte Phantasiegebilde sind, welche der Hersteller immer energisch zu unterbinden versucht. – Warum wohl? Was hat man zu verbergen?


Als Kunde und Verbraucher haben Sie aber das Recht zu erfahren, wie und woraus die Produkte der Juice-Plus-Company genau hergestellt werden. Doch versuchen Sie mal irgendwo etwas Genaues, etwas Konkretes darüber zu erfahren. – Fehlanzeige.

Stattdessen finden Sie nur banale und nichtssagende Sätze und kryptische Hinweise, die den dringenden Verdacht schüren, dass hier alles andere als Obst und Gemüse verpackt wird ... wie das folgende Beispiel zeigt. So beschreibt es die Firma:

"Bei der Herstellung werden firmeneigene, exklusive Verfahren angewendet, die über Jahre immer weiter optimiert wurden, um ein Höchstmaß an Qualität und eine maximale Erhaltung der wertvollen Mikronährstoffe garantieren zu können." – Was sagt das aus? Nichts Konkretes!

...oder folgende Aussage seitens der Firma:

"Die Herstellung erfolgt direkt vor Ort und hat sich bestens bewährt. Die maximale Erhaltung der Nährstoffe ist gewährleistet. Zahlreiche Studien belegen das." – Absolut nichtssagend und inkonkret!! Stattdessen verweist man sofort auf die äußerst zweifelhaften und im Auftrag der Firma durchgeführte Studien [auf die wir im entsprechenden Kapitel  über 'Die zweifelhaften JuicePlus-Studien' noch ausführlich eingehen], um die möglichen Lügen zu untermauern und dem Gedanken vorzubeugen, dass die Behauptungen der JuicePlus-Company überhaupt angezweifelt werden.


Die Ausrede und der Vorwand seitens der Firma zur Vermeidung einer Besichtigung der Rohstoffe oder einer Einsicht in den Produktionsprozess und die Herstellung des Pulvers an Ort und Stelle wird mit dem Schutz des Betriebsgeheimnisses erklärt. Nicht mal hochrangige Mitarbeiter dieser Firma bekommen die Rohstoffe oder den Trocknungvorgang gezeigt. Dazu sollte man wissen, dass man derartige Rohstoffe überall im Internet kaufen kann und auf Nachfrage bei den Patentbehörden kein eigenständiges Verfahren angemeldet ist, wie es die JuicePlus-Company behauptet. Außerdem werden diese Pulver in Gefriertrocknungsverfahren hergestellt, die allesamt weltweit bekannt sind. Also: welches Betriebsgeheimnis? Insofern ist eine Geheimhaltung überhaupt nicht nötig und auch aus Konkurrenzgründen nicht angebracht. Es muss also etwas anderes dahinter stecken. Die Vernebelung klarer und belastbarer Aussagen und die Intransparenz bzgl. des Herstellungsverfahrens und der tatsächlichen Inhalte ist also ganz offensichtlich nur der Versuch nicht konkret werden zu müssen, damit man nicht zugeben muss, dass dort wahrscheinlich nicht das drin ist, was vorgetäuscht wird.

Das verdichtet den Verdacht, dass es dieses Verfahren und dieses Vorgehen zur Pulverherstellung so überhaupt nicht gibt und die Inhalte auf keinen Fall dtrgelegt werden sollen!! – Was gibt es also zu verbergen und was wird vom Hersteller in diese Kapseln verpackt??


Immer mehr Hinweise aus unseren umfangreichen Recherchen deuten darauf hin, dass es sich bei den JuicePlus-Pulvern tatsächlich um Holzmehl und Heuschnipsel (oder einem vergleichbaren, biologisch inerten und damit unwirksamen) Pulver handelt. Das hat für die Firma einen entscheidenden Vorteil: Wenn man ein unwirksames Pulver verpackt und an den Kunden bringt, so kann man auch nicht wegen unerwünschter "Wirkungen" verklagt werden. Simply clever, oder nicht!?


Als mögliche rechtliche Folge daraus ergibt sich für die Firma nur die Prämisse, entsprechend vorsichtig zu sein, niemandem Einblick zu gewähren und auf keinen Fall die Behauptung aufzustellen, dass es sich bei dem Pulver um getrocknetes Obst und Gemüse handelt. Stattdessen behauptet man also nur, dass man aus Obst und Gemüse gewonnene Vitamine (insgesamt laut Etikett nicht mehr als vier!) in dem Pulver anbietet. Damit ist das Pulver nur ein biologisch unwirksames Mehl, dem man verschiedene aber auch nur ganz wenige Vitamine beigesetzt hat, die quasi in all den genannten Obst- und Gemüsesorten tatsächlich vorkommen ...und das nennt man dann einfach: "Das beste nach Obst und Gemüse." – Marketingtechnisch und rechtsverdrehend muss man auch hier sagen: Simply clever!!


Das dem so ist, darauf deutet auch der auf den ersten Blick unscheinbar wirkende Satz aus dem firmeninternen 'Manual', also die Verkäufer-Anweisung, hin (welches wir uns durch Einschleusung in diese Firma und Strukturen auf verdecktem Weg besorgt haben):

"Eine Gleichsetzung von Juice PLUS+-Kapseln mit Obst und Gemüse darf nicht vermittelt werden." ...steht dort.

[Anmerkung hierzu: Aha, und warum nicht?]

"Einerseits würde es nicht den Tatsachen entsprechen, und anderseits entspricht dies nicht dem Ansatz von Juice PLUS+."

[Anmerkung: Unglaublich entlarvend, und genau so steht es in diesem Manual. – Bleibt noch die Antwort auf die Frage: Was ist der tatsächliche Ansatz von JuicePlus?]

"Juice PLUS+ unterstützt vielmehr die tägliche Versorgung mit wertvollen Mikronährstoffen aus Obst und Gemüse."

[Anmerkung: Na also, hier wird die Katze zwecks rechtlicher Absicherung der Firma doch noch aus dem Sack gelassen.]

"Damit ist Juice PLUS+ das Beste nach Obst und Gemüse."

[Anmerkung: So, so, eigentlich klar verständlich: Nix Obst und Gemüse, sondern Pulver mit Zusatz von Einzelvitaminen, die in allen auf der Verpackung genannten Obst und Gemüsesorten vorkommen. So geschickt tarnt man die LÜGE!!]


Und wenn man seitens des Herstellers nicht behaupten kann, dass es sich um vollwertiges Obst und Gemüse handelt, dann schreibt man (wie es die JuicePlus-Company macht) einfach folgenden Satz drauf:

"Das Beste aus 30 Sorten Obst, Gemüse & Beeren." – Stimmt: künstlich zugesetzte Einzelvitamine, die auch in den 30 genannten Sorten Obst und Gemüse vorkommen. – Eine perfekte Täuschung ...die aber strafrechtlich nicht verfolgt werden kann. Das ist der Trick!!


Sinngemäß geht das auch aus der wohl überlegten Formulierung in dem Prospekt 'Die JuicePlus-Produkte' hervor. Dort steht:

"Enthalten sind viele [Anm.: warum nur 'viele' und nicht 'alle' oder zumindest 'die meisten' ...und sollte man stattdessen nicht ehrlichet sagen: lediglich 4] wertvolle Mikronährstoffe, die auch in Obst, Gemüse und Beeren natürlicherweise...enthalten sind."

Ähnlich irreleitend ist der Satz: "Mit den Juice Plus+ Produkten versorgst du dich täglich mit einer Vielzahl wertvoller Bestandteile aus Obst und Gemüse." Dort steht 'mit einer Vielzahl'; warum nicht 'mit den meisten' oder 'allen'? Exakt sollte das eigentlich heißen: "mit Vitamin C, Vitamin E, Vitamin B9 und Vitamin A". Und das sind in der Tat 'wertvolle Bestandteile aus Obst und Gemüse' ...aber das ist nur ein geschicktes ABLENKUNGSMANÖVER (wie uns ein ehemaliger Marketing-Direktor dieser Firma versichert hat), denn es heißt nicht, dass man sich durch dieses Pulver mit Obst und Gemüse versorgt. Und diese Behauptung ist den Verkäufern auch aus den hier geschilderten Gründen offiziell verboten …auch wenn sich niemand daran hält, weil man inoffiziell den Verkäufern seitens der Firmenleitung erzählt, es handele sich um getrockneten Obst. und Gemüsesaft. Wie gesagt: zwar in betrügerischer Absicht aber letzlich simply clever, oder nicht!?

Wir hoffen Sie nicht überfordert zu haben, aber es scheint uns wichtig, dass Sie das verstehen: EINE PERFEKT INSZENIERTE TÄUSCHUNG, denn Betrug darf man solche Rechtsbeugung aufgrund dieser (verschlüsselten) Erklärungen nicht nennen!! – Deshalb hier nochmals unsere Mahnung: Vorsicht im Umgang mit JuicePlus!



Es besteht also insgesamt der dringende und begründete Verdacht, dass es sich hier um einen "RIESENSCHWINDEL mit Namen JuicePlus" handelt!! ...der aber unter Ausnutzung von Gesetzeslücken rechtlich nur schwer verfolgbar ist. Da bleibt nur ein Rat: FINGER WEG! – It seem's to be a BIG Scam!!!


Außerdem: Unter diesem Aspekt ist die Hervorhebung der Glutenfreiheit und Laktosefreiheit durch diese Firma geradezu 'zynisch': Wenn man ein solches Pulver für teures Geld verkauft und dann noch die Käufer in dieser Art verhöhnt, dann ist das nicht nur spöttig sondern auch schamlos unanständig!



Sägemehlpulver & Co als Nahrungsmittel-Ersatz oder auch als Nahrungsergänzung? – Naja, vielleicht ist es gar nicht so schlecht Gras oder Holz zu essen ...das machen schließlich die Elefanten auch und werden dabei sehr groß und stark und leben lange. Doch an dieser Überlegung sind entscheidende Denkfehler:

Da (Heu)Gras und Holz relativ sehr arm an Nahrstoffen sind, braucht man riesige Mengen davon (und in JuicePlus sind davon höchstens ein paar Gramm). Und noch was: Elefanten haben ein ganz anderes Verdauungssystem und können Gras und Holz "aufschließen" ...was wir Menschen nicht können. Und deshalb ist Gras und Holz für uns als Nahrungsmittel-Ergänzung leider völlig ungeeignet und wertlos.






Was haben Sägemehl, Heuschnipsel & Co in unserem Essen zu suchen?


Dass Sägespäne oder Extrakte daraus bzw. Heuschnipsel den Weg in unsere Lebensmittel finden, dürfte sich inzwischen rumgesprochen haben. Dieses Wissen betrifft aber bei den meisten informierten Verbrauchern bisher nur die daraus gewonnenen Zusatzstoffe:

...veröffentlicht in FOCUS-Online unter dem Titel: "Sägespäne statt Obst"


Clevere Kunden und Verbraucher vermuten solche Tricks schon lange ...und meiden derartige Produkte:

...veröffentlicht im Forum 'Raid.Rush' unter dem Titel: "Sägespäne im Essen'


Und da investigative Journalisten nicht geschlafen haben, zeigen die Aufdeckungen, dass man nicht nur Hackfleisch bzw. Mett wie auch andere Produkte bereits seit langem zu großem Teil zur Profititmaximierung mit Sägespäne/Sägemehl ersetzt, sondern dass man auch aromatisiertes, gefärbtes Sägemehl benutzt um Lebensmittel mit Geschmack an verdummte Kunden zu verkaufen. – Ein gutes Beispiel dafür ist der Parmesan-Käse: So wurde von Journalisten aufgedeckt, dass ein Großteil der in Massenproduktion hergestellten und in Supermärkten verkauften Parmesanpulver in Wirklichkeit aus eingefärbten und aromatisierten Sägespänen bestehen. – Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie sich mal folgenden Artikel an:

...veröffentlicht im Forum 'Netzfrauen' mit dem Titel "Essen Sie Parmesan oder essen Sie schon Holz?"

...oder schauen Sie den folgenden Film:

...veröffentlicht auf 'YouTube' unter dem Titel "Ihr Parmesankäse ist vielleicht aus Holz"


Unglaublich ...aber wahr! – Jedoch nur etwas für Menschen, die sich informieren und nicht TÄUSCHEN lassen WOLLEN! – Und leider zeigt sich an diesen Beispielen auch die Verbindung von solchen Betrügern zu mafiösen Strukturen!!


Und wer es immer noch nicht glauben will, der belese sich mal darüber, wie beispielsweise Tee (der übrigens dem hier beschriebenen JuicePlus-Pulver sehr ähnlich sieht und sogar laut Herstellerangabe tatsächlich als mehr oder weniger großer Bestandteil auf der spärlichen Inhaltsangabe dieser Produkte ausgewiesen wird!) schon seit langem von Betrügern durch gefärbte Sägespäne unter Zusatz von Aromastoffen für ihren Reibach benutzt wird. Bei JuicePlus kämen mit oder statt Aromastoffen bei gleichem Vorgehen eben die schon erwähnten, zugesetzten Vitamine zum Einsatz ...wenn man das mal konsequent weiterdenkt.


Immer wieder taucht der Hinweis auf, dass die fehlende klare Deklaration der Inhalte als Hinweis gewertet wird, dass derartig "gepanscht" wird ...wie bei JuicePlus!? – Gehen Sie mal mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass da NICHT DRIN steckt WAS außen DRAUFSTEHT! Also Vorsicht!!


Stellt sich doch die Frage: Was haben Sägespäne & Co überhaupt in unseren Lebensmitteln und Nahrungsergänzungen zu suchen?

...veröffentlicht auf dem TV-Sender 'Vox' mit dem Titel "Lügen aus dem Lebensmittelregal"


...und wer die Nerven hat sich anzuschauen, was sonst noch alles an ekligen Dingen aus Gründen der Kostenersparnis und des erhöhten Profits in solche Industrieprodukte beigemischt wird, der kann mal diesen Artikel aus dem Spiegel lesen:

...veröffentlicht im 'Spiegel' unter dem Titel "Auf die Idee käme niemand"


Und das düfte Sie auch noch interessieren: Bei den Beschwerden seitens des Herstellers über unsere 'Aufdeckungen bezüglich der Machenschaften durch die JuicePlus-Company' versuchte man bisher immer nur uns die Behauptungen verbieten zu lassen (was bisher nie gelungen ist – warum wohl!?), dass diese Struktur ein Pyramiden- bzw. Schneeballsystem ist, oder dass sie einen Sektencharakter hat, oder dass der Vertrieb durch Ärzte illegal ist usw.. Aber unsere Aufdeckungen über die fragwürdigen Inhalte und die Herstellung der JuicePlus-Produkte wurde dabei nie angegriffen!! – Warum wohl? Hier drängt sich nicht nur der Verdacht auf, dass wir mit unseren Ergebnissen absolut richtig liegen, sondern auch dass man dies seitens der JuicePlus-Company nicht zum Thema machen will, weil es sonst in die öffentliche Diskussion geraten würde. Da hält man vielleicht doch lieber die Füsse still um weiteren Recherchen (auch seitens der Presse und Medien) zu entgehen, die zu dem Ergebnis führen könnten: "JuicePlus: Ein zu Pulver verarbeitetes Heuschnipsel und Sägemehlprodukt mit allerlei chemischen Zusätzen und Placeboeffekt!!!" ...und es wäre doch für die JuicePlus-Company ein leichtes das Gegenteil zu beweisen, wenn unsere Ergebnisse falsch wären. – Warum macht man das wohl nicht?


Wenn man Sägemehl mit Heuschnipseln mit Vitaminzusatz zu einem Gesundheitsprodukt erklärt, diese dann mit zusätzlicher Chemie (Aromastoffen) geschmacklich aufpäppelt, so kann man draufschreiben "ohne Konservierungs-, Farb- und künstliche Süßstoffe" weil Konservierungs-, und FarbStoffe die (einzigen?) chemischen Zusätze sind, die man NICHT beigemischt hat ...und so stimmt diese Angabe letzlich. Arber: halten Sie das für seriös?? ...oder nur für eine scherzhafte Veräppelung? ...oder doch für Betrug? – Beurteilen Sie das doch mal selbst!


Übrigens: Wissen Sie, warum solche Firmen es scheuen sich den strengen Bestimmungen des 'MedizinProdukteGesetzes (MPG)' zu unterstellen? – Na, weil sie dann offenlegen müssten, woher ihre Rohprodukte stammen, und wie sich ihre Produkte genau zusammensetzen. Und das könnte -wie zuvor schon ausführlich beschrieben- zu ungenehmen Konsequenzen für den Hersteller von JuicePlus führen und hochwahrscheinlich deren weitere Produktion und Vertrieb -völlig zu Recht!!- beenden. – Nach unserer Meinung müsste aber jeder Hersteller, der sowas Künstliches herstellt, das sich Patienten und Kunden dann gutgläubig ‚einverleiben‘, diesem Gesetz unterstellen. Stattdessen versucht man mit absolut nichtssagenden Zertifikaten den Eindruck einer unabhängigen Prüfung und von Qualität zu erzeugen. Lesen Sie bei Interesse dazu den folgenden Abschnitt.


Wer sich aus unseren Argumenten bisher noch nicht überzeugen ließ, dem empfehlen wir u.a. einen Blick in unser Kapitel über 'Argumente und Gegenargumente' im Menüpunkt 'Details der Kritik'.






Das "JuicePlus-Täuschungsprinzip":


Ein grundsätzliches Konzept bei diesem Prinzip ist, dass Dinge als Fakten getarnt vom Hersteller in die Welt gesetzt werden, dann ungeprüft von Menschen (hauptsächlch unkritischen Verkäufern sowie von 'mit Geld überzeugten' Ärzten) ungeprüft als Tatsachen übernommen werden …und diese Angaben nicht mehr grundsätzlich hinterfragt werden. – Simply clever!

Bei genauerer Analyse erweisen sich diese angeblichen Fakten allerdings als Fakes!! – Aber die Getäuschten übernehmen unkritisch die Angaben der Firma bezüglich Inhalt und Herstellung, entweder weil ein Zweifel ihre Geschäfte stört und sie daran glauben wollen, oder weil's (auch für Wissenschaftler) bequemer ist. Deshal fehlen in sämtlichen firmengefälligen Studien die exakten Inhaltsanalysen. – Eigentlich skandalös!

Diese Gutgläubigkeit betrifft nicht nur die Studien und die angebliche Wissenschaft hinter JuicePlus sondern auch die sog. Zertifikate. Und so verschanzt man sich hinter Studien und Zertifikaten, die aufgrund schwerwiegender Mängel einerseits nicht eine Bezeichnung der Wissenschaftlichkeit verdienen und andererseits durch die Einflussnahme nichts anderes sind als eine marketingtechnische Vernebelungsaktion. Beides ist lediglich dazu gedacht Menschen zum Kauf dieser an sich wertlosen Produkte zu verführen. [Näheres dazu lesen Sie in unseren diesbezüglichen Ausführungen und Kritiken zu 'Studien' und und im anschließenden Absatz zu 'Zertifikaten' (s. anschließender Absatz).]






Was ist von den JUICE PLUS+-Zertifikaten zu halten?



Tja, und wenn man die JuicePlus-Gemeinde mit diesen ungeklärten Fragen zum Produkt und dessen Inhalt konfrontiert und entsprechende Zweifel äußert, dann zaubern sie in einem einstudierten Ablenkungsmanöver jede Menge (wertloser) Zertifikate aus der Tasche, wie das TÜV®-Zertifikat oder das Zertifikat von Fresenius®. Schaut man sich diese Zertifikate nämlich mal genauer an, so kommt man dahinter, dass hier Prüfungen (wie z.B. auch für Nutella™, Kinderschokolade™, Yogurette™) durchgeführt werden, die massiv von den beauftragenden Herstellerfirmen beeinflusst werden können, weil sich die Zertifikatsgeber bei der Prüfung gutgläubig auf Herstellerangaben verlassen ...und deshalb sind diese ziemlich wertlos und vom Kritiker zu hinterfragen. Wer sich genauer über die Hintergründe einer solchen Zertifizierung am Beispiel des TÜV-Siegels (das auch von den JuicePlus-Jüngern so gerne wie eine Monstranz verehrt wird) und über die Entstehung solcher Zertifikate besser informieren will, dem empfehlen wir den Brief an den TÜV-Hessen, welcher in unserem Menüpunkt 'Testimonials' zu finden ist.


Nochmals zurück zu Fresenius®:

Das ist selbst ein Pharma-Riese, also bedeutender Teil einer Industriegruppe, die höchstes Interesse daran hat Pharmaprodukte zu vermarkten, überall ihre Finger drin hat und -wie sich in der Bevölkerung inzwischer herumgesprochen haben dürfte- nicht immer gute Absichten verfolgt. Ein toller Leumund, oder? – Spricht doch für sich, wenn man für den Verkauf von JuicePlus Schützenhilfe und Empfehlung bei der Pharmaindustrie einholt.


Fresenius® also, der Pharmariese, ist eine Firma, die selbst so einen reinen Chemie-Cocktail namens JuicyFresubin™ für Magen- und Darmamputierte, Dialysepatienten, Unterernährte und Schwerstkranke herstellt. Für diese Menschen, die sonst kaum ausreichend Nahrung zu sich nehmen oder verdauen können ist die Einnahme durchaus kurzfristig sinnvoll ...aber, das ist doch KEIN PRODUKT FÜR HALBWEGS GESUNDE! – Und warum hat man Ihnen, verehrte Leser, so etwas empfohlen?


Bei deren sog. Audits wird anstelle einer eigenhändigen oder unabhängigen Untersuchung hier lediglich eine 'Anhörung' des Herstellers durchgeführt. Das gesteht man mit diesem Begriff auch unumwunden ein (wenn auch verschleiert hinter einem Fremdwort). Somit wird also keineswegs das Pulver auf seine Bestandteile analysiert um zu attestieren, dass wirklich das im Pulver drin ist was auf der Packung drauf steht, sondern es wird (wie beim TÜV) genau das übernommen, was der Hersteller an Inhalt angibt. Niemand überprüft also exakt, ob da nicht Sägemehl oder Heuschnipsel drin sind, noch werden solche Analysen irgendwo zur Einsicht vorgelegt. Der Aufwand solcher Analysen wäre zugegeben groß und teuer. Also verzichtet man darauf, und es wird lediglich ein gewisser Produktionsstandard bestätigt. Lesen Sie sich mal das Zertifikat durch, welches Fresenius® da ausgestellt hat ...und anhand dessen urteilen Sie dann selbst:

Fresenius® schreibt dazu: "Wir prüfen Füllmenge, riechen dran und untersuchen auf zugesetzte Vitamine und Schwermetalle und machen jährlich Besuche in den Betrieben."

Wer sich die Ausführungen von Fresenius aufmerksam durchliest, dem fällt auf, dass in dieser Zertifizierung keineswegs geprüft wurde, ob in den Pulvern wirklich die angegebenen Obst-, Gemüse- und Beerensorten enthalten sind und in welcher Menge. Es werden stattdessen lediglich die künstlich zugesetzten Vitamine bestätigt. – Was ein perfektes Täuschungsmanöver, das der Herstellers da eingefädelt hat, oder nicht!?


Wer hier erwartet, dass dahinter eine Prüfung des Produkts und seiner tatsächlich angepriesenen Inhalte steht, der wird enttäuscht. Stattdessen wird der Werbetext der JuicePlus-Company, also das Märchen von Obst, Gemüse und Beerensorten kritiklos abkopiert und zum "Prüfsiegel bzw. Zertifikat" hochstilisiert. Es werden Aussagen gemacht, die Fresenius® selbst nicht untersucht hat (und von einer solchen Firma auch gar nicht untersucht werden kann) und Zusammenhänge der angeblichen Wirksamkeit gemacht, die anderswo abgeschrieben wurden, zu denen Fresenius® also keine eigenständigen, unabhängigen Untersuchungen vorliegen und letztlich auch kein Bestandteil solcher Siegel ist. Was uns allerdings stört ist die Tatsache, dass hier eine Bewertung über die Studien abgegeben wird, die sich überhaupt nicht mit unabhängigen Bewertungen dieser Studien durch hochrangige Universitäten und Wissenschaftler außerhalb des "JuicePlus-Sponserings" deckt. Das ist in unseren Augen absolut unseriös und offenbart den 'Gefälligkeitscharakter eines solchen Zertifikats. – Das ist Geschäftemacherei mit dem Ziel einer Verbrauchermanipulation, aber alles andere als objektive Analyse oder unabhängige Studie.


Mit dem Zertifikat werden also Auskünfte bescheinigt, welche die Firma JuicePlus vorgibt. Ebenso übernimmt man die Herstellerangaben einer (angeblich?) regelmäßigen Kontrolle im Haus der Herstellerfirma und überprüft ein sog. Qualitätsmanagement bei der Verkapselung, wonach man bescheinigt, dass die vom Hersteller angegeben 'Befüllungsmenge in den Kapseln' korrekt ist und dass nicht etwa Rattengift enthalten ist. Not less, not more.

Und wer glaubt zudem allen Ernstes, dass die Prüfer solcher kleinen deutschen Institute in die USA fliegen und dort überprüfen können, was genau in die Kapseln abgefüllt wird? – Mitarbeiter unserer Redaktion waren -wie an anderer Stelle schon erwähnt- im Rahmen ihrer Recherchen undercover dort in San Diego und kamen zu dem Schluss, dass keiner (außer dem Hersteller) genau sagen kann, was dort in die Kapseln abgefüllt wird. Zurück kamen unsere Redaktionsmitarbeiter mit ganz viel Skepsis und einem unguten Gefühl im Bauch!


Also was sagt das Zertifikatssiegel von Fresenius® aus: Nicht viel, nur, dass eine bestimmte Füllmenge (im Moment der Überprüfung) bestätigt wird und dass der Hersteller angibt sein Produkt einer regelmäßigen Qualitätsprüfung zu unterziehen. Aber es sagt nichts darüber aus, was dort tatsächlich in die Kapseln abgefüllt wird.


Fazit: Schön aussehende "Prüfsiegel Cash&Carry" könnte man das nennen ...oder halten etwa Sie das für ernstzunehmende Urkunden? Der aufgeklärte Verbraucher findet darauf selbst&sicher eine Antwort, nicht wahr!?


Wer als seriöses Institut vorgibt ein Produkt auf (wörtlich) 'sämtliche' Inhaltsstoffe untersucht zu haben (wie es Fresenius® prahlerisch tut), der sollte sich zukünftig der WeltAntiDopingAgentur (WADA) zur Verfügung stellen (und würde schnell sehr wohlhabend werden und müsste sein Geld nicht mühsam mit Gefälligkeitsgutachten verdienen), denn deren Institute weltweit sind nicht mal in der Lage alle Dopingszusätze herauszufinden …und finden infolge dessen oft erst nach jahre- oder jahrzehntlangen Untersuchungen heraus, was in den vorgelegten Proben tatsächlich enthalten ist. Und Fresenius® macht das mal eben so auf die Schnelle? – Außerdem wird die Untersuchung auf die angegebenen Inhaltsstoffe (z.B. zugesetzte Vitamine) von uns auch nicht bezweifelt, da wir nicht in Frage stellen, dass diesen Produkten Vitamine künstlich zugesetzt wurden. Aber zu behaupten auf (wörtlich) 'sämtliche' Inhaltsstoffe untersucht zu haben ist kein schlechter Witz sondern eine bewusste Täuschung, wenn man weiß, dass Obst und Gemüse zig-tausende von Inhaltsstoffen einschließlich Sekundärer Pflanzeninhaltsstoffe hat, von denen erst wenige Prozent überhaupt bekannt sind und untersucht werden können. Und es ist nicht mal explizit irgendwo zu lesen, dass dort überhaupt Spuren von den angegebenen Obst-, Gemüse- und Beerensorten gefunden wurden. Dass vor diesem Hintergrund bei uns keine Begeisterung aufkommt, werden Sie hoffentlich verstehen.


Was also, bitteschön, hat ein solches Schneegestöber zum Ziel, und was hat das mit genauer Analyse zu tun? Soll es die Klarsicht vernebeln? – Solche Untersuchungen sind Marketing-Gags, haben nur wenig mit seriöser Wissenschaft zu tun (einem Anschein, den man durch solche Aktionen aber zu erwecken versucht) ...und sind alles andere als geeignet die Skepsis zu beseitigen, die auch aus unserer Bewertung berechtigterweise gegenüber diesen Produkten mehr denn je besteht! – Auch unsere Skepsis ist durch solche Erkenntnisse gewachsen, und wir bleiben bei unserer Warnung: VORSICHT IM UMGANG MIT JUICEPLUS™! ...Denn da glänzen offensichtlich nur die Packungen und Hochglanz-Broschüren in den weltweit werbewirksamen Veranstaltungen hochmanipulativer Verkaufsstrategen! – Aber wem's gefällt....



Und wer immer noch nicht glauben mag, dass die Siegel eine Riesen-Geschäftemacherei sind mit dem Ziel den unwissenden Kunden zu täuschen, der lese doch mal den Artikel aus der Süddeutschen Zeitung 'Im Dickicht der Siegel' (in dem auch explizit das Institut Fresenius® benannt und bewertet wird). – Darin sehen Sie, wie diese Prüfsiegel und Zertifikate im Grunde genommen nur ein großes Geschäft sind mit dem Ziel einer besseren Vermarktung und als "Werbemittel ohne viel Aussagekraft" eingesetzt werden. Und die nennt man dann täuschend 'Qualitätssiegel!? Doch wer sich täuschen lassen will, der wird auch getäuscht – Sie sehen aus den von uns zitierten Quellen: Das, was wir recherchiert haben und schreiben, wird auch in anderen Untersuchungen bestätigt!




...und was ist mit den übrigen Zertifikaten?


Wie schon in einem anderen Bereich (nämlich unter Inhalt und Doping) von uns beschrieben, ist das GMP™ (Good Manufactoring Practice)-Zertifikat lediglich ein Marketingtrick: Diese "Zertifikate" sind nämlich nichts weiter als Zulassungszertifikate, welche -je nach den verschiedenen Ländern geregelt- die Festlegung der Reihenfolge von Arbeitsschritten bei der Produktion bestimmen (also vergleichbar unserem oben beschriebenen TÜV-Zertifikat), welche allerdings anders als in Deutschland für eine 'Zulassung zum Vertrieb von Lebensmitteln oder pharmazeutischen Produkten' z.B. aus Hygienegründen je nach Land zwingend vorgeschrieben sind (was bei der Herstellung von Lebensmitteln und Pharmazeutika eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist und nicht besonders erwähnt werden muss!).


Diese laufen dann länderspezifisch unter den Bezeichnungen: TGA™ (T. Goods of Australia), SM™ (Swiss Medic), USP™ (US Pharmacopeia), SOP™ (Standard Operating Procedure) oder NCO™ (Nutritional Company of the Olymp.).


Das ist also im Grunde genommen jeweils nur eine Art "Arbeitsanleitung" oder -wie aus der Luftfahrt bekannt- letztlich nichts anderes als eine 'Checkliste'.– Es soll nur sicherstellen, dass ein vorbestimmter Arbeitsprozess von der Firma und den Arbeitern entsprechend eingehalten wird, und dass ein Produkt 'sauber' und ohne Schmutz bzw. sonstige Verunreinigung hergestellt wird. – Es hat also nichts zu tun mit der Qualität eines Produkts im Bezug auf seinen Inhalt ...was die JuicePlus-Company allerdings durch Herausstellung dieser Zertifikate fälschlicherweise und marketingtechnisch gerne suggerieren möchte und zu diesem Zweck unübersehbar auf deren Homepage und in Produkt-Präsentationen als Besonderheit und 'Qualitätsmerkmal' herausgestellt wird.


Die als Qualitätsbeweise zur Schau gestellten Zertifikate sind vielleicht am ehesten vergleichbar mit einer ISO-Zertifizierung, allerdings mit dem Unterschied, dass bei den zuletzt genannten Zertifikaten lediglich "Herstellungs- und Verpackungs-Normen" geprüft werden, weil sie von den Regierungen vor deren Einfuhr (wie Zollpapiere) gefordert werden, um also ein Produkt dieser Art (Nahrungsergänzung) überhaupt in ein Land einführen zu dürfen.


Teilweise beziehen sich die ausgewiesenen Zertifikate, mit denen sich NSA/JuicePlus-Company schmückt, nicht mal auf die heutigen Nahrungsergänzungen, sondern stammen noch aus früheren Zeiten, als diese Company noch Wasserfilter und Feuerlöscher verkaufte. – Ein weiterer Hinweis auf die skrupellose Irreführung der Kunden!


Die nebenstehenden Zertifikate dienen -wie gesagt- also im wesentlichen der Registrierung bei den Behörden, damit diese Produkte aus dem Ausland überhaupt importiert werden dürfen. Um ein solches Zertifikat zu erhalten ist es oft möglich lediglich einen Antrag zu stellen und ein Formular auszufüllen. Die Bewertung kann die zu zertifizierende Firma (hier also die JuicePlus-Company) dann in einer Art "Selbstbewertung" auf einem Fragebogen durchführen. – Das ist kein Witz! ...aber sicher alles andere als ein objektives Qualitätsmerkmal!!


Da diese Zertifizierungen letztlich nur ein großes Geschäft sind, bei dem eine Firma (wie JuicePlus) einen Antrag auf Registrierung stellt, dafür viel Geld bezahlt und ein solches Siegel bekommt, dafür sich im Gegenzug verpflichtet Teilnehmerplätze in angebotenen Seminaren für entsprechend abgeordnete Mitarbeiter zu buchen und dem Zertifikatsgeber auf diesem Weg zusätzlich viel Geld un die Kasse spült, geht es hier um alles andere … aber sicher am allerwenigsten um wirkliche Qualitätsausweise. – So muss man auch wissen, dass in der Vergangenheit beispielsweise vom TÜV zertifizierte Hüftprothesen nach der Einpflanzung im Körper der Patienten brachen oder Brustimplantate ausliefen und sich obendrein noch feststellen ließ, dass die Inhalte dieser Implantate aus billigem Industrie-Silikon und nicht aus medizinischen Silikon bestanden ...was die Zertifikatsgeber übrigens nicht bemerkten!


Jetzt verstehen Sie vielleicht, wie man mit solchen Zertifikaten Sand in die Augen der Kunden streuen möchte und den Eindruck erweckt, als sei dies ein besonderes Qualitätsmerkmal.


Wie gesagt: Ein "Riesengeschäft zur Verbesserung des Anscheins" ...und letztlich nichts anderes als ein weiterer Marketing-Trick!


Wer als Hersteller ein gutes Gewissen hat und ein ehrliches Interesse verfolgt für den Verbraucher/Kunden tatsächlich beste ProduktINHALTE zu liefern, der lenkt nicht ab mit einem Fresenius®-Zertifikat ab, welches lediglich bestätigt, dass kein Rattengift enthalten ist oder ein auf den Dosen angegebenes Füllgewicht in den Kapseln auch tatsächlich abgefüllt wird (eigentlich eine Selbstverständlichkeit!). Der bezahlt auch nicht den TÜV® dafür, dass der dieser Firma bescheinigt ein guter Arbeitgeber zu sein, weil einige von der Firma selbst ausgesuchte Mitarbeiter das bestätigen [s. hierzu im Menüpunkt 'Testimonials' den "Brief an den TÜV']. Wen es also wirklich darum geht 'Das beste (Pulver) nach Obst und Gemüse' herzustellen bzw. zu liefern, der lässt seine Produkte entsprechend der traditionellen 'Arzneibuchqualität' prüfen. Das wäre dann ein 'echter', ein seriöser Qualitätsnachweis, dem sich beispielsweise in Deutschland viel Hersteller von Naturprodukten freiwillig unterziehe. – Alles andere ist marketingtechnisches Ablenkung und Nonsens ...und nur für diejenigen erstrebenswert, die etwas zu verbergen haben!


Statt sich also seriös zu orientieren, versucht die JuicePlus-Company mit 'gekauften' Zertifikaten, welche nur Selbstverständliches oder Unbedeutendes bescheinigen, vom Wesentlichen abzulenken ...und die Verbraucher mit solchem Mumpitz zu beeindrucken bzw. zu täuschen.






Und was ist zum Preis zu sagen?



Wir haben die Herstellungskosten einmal durchgerechnet und sind zu folgendem Ergebnis gekommen: Selbst wenn man sich auf dem Weltmarkt ein solches Pulver von einem der üppig vorhandenen Anbieter besorgen würde und kein Sägemehl bzw. auch keine Heuschnipsel verwenden würde, dann dürfte der Preis für eine Dose mit 60 Kapseln in keinem Fall über 10€ liegen ...und zwar inklusive Verpackung, Etikettierung und bei einem mehr als ausreichenden Gewinnaufschlag für die Firma und ihre Verkäufer. – Also: ein Produktangebot, das darüber liegt, ist somit in jedem Fall ein ausgesprochener "Wucher"!!




...Fazit: "Firma WUCHER & REIBACH" ...oder: Wie Lügenbarone zu Millionären werden...


Der Preis? – Der ist schlicht jenseits jeder Vernunft und Angemessenheit. Wer sich gerne mit "Centprodukten zum Luxusgüterpreis" abfindet, der ist hier richtig! Eine Wunderkapsel  mit fragwürdigem Inhalt oder sogar nur mit gefärbtem Sägemehl(?) bzw. Heuschnipsel zu befüllen und dann zu einem unanständigen Preis zu verkaufen ist schon ein sehr ausgefuchster Marketing-Gag. Aber es hat auch einen positiven Aspekt, nämlich dass so Geld umverteilt wird …hin zu bedürftigen JuicePlus-Verkäufern, die davon dann ganz manierlich leben können: denn fast 50%(!) des bezahlten Preises geht an den/die Verkäufer!! Wow! – Wer also ein Herz für solche Menschen hat kann hier sein Geld gut anlegen.


Wer nach einer wirkungsvollen Alternative sucht, der findet sie vielleicht eher bei FoPo®, einem jungen deutschen StartUp-Unternehmen [über das 2017 bereits das Magazin STERN berichtete und über die Sie sich unter diesem Link informieren können], das wirklich nennenswerte Mengen an "Frischfrucht in Pulverform" anbietet, aber nicht solch lächerlichen, 'homöopatischen' Mengen wie in JuicePlus®. Mit dem Früchtepulver von FoPo® kann man zumindest wirkungsvolle Mengen zu sich nehmen, obgleich auch hier keiner genau weiß, was in den Produkten wirklich enthalten ist. Eines sollte zudem auch bei diesen Produkten stutzig bzw. vorsichtig machen, nämlich wenn man liest, dass die Früchte teilweise aus Ländern kommen, in denen man davon ausgehen muss, dass beim Anbau mit hoch schädlichen Giften gearbeitet wird ...und die sich einer Kontrolle -wie in Deutschland- damit entziehen! – Nur in einem ist dieses Produkt klar besser, nämlich beim Preis: Wenn Sie mal den Preis vergleichen, so sehen Sie, dass man die Menge einer ganzen JuicePlus-Dose (60 Gramm) hier schon für etwa € 4,- bekommt (statt knapp € 30 bei JuicePlus), also für nur 14% des JuicePlus-Wucherpreises.


Schaut man sich das Geschäft unter diesem Aspekt an und sieht dann, dass bei JuicePlus der Preis für 60 Kapseln bei irrationalen € 25-30 liegt, dann versteht man den Einwand, dass es sich hierbei um eine höchst unanständige "Gelddruckmaschine durch die Firma Wucher & Reibach" zu Lasten der Kunden handelt. Und sieht man dann noch, dass dort bestenfalls nur Spuren von Obst- und Gemüsesaftpulver enthalten sein kann, dann erkennt man, wie diese Firma ein äußerst lukratives Millionengeschäft ja sogar ein Milliardengeschäft in aus unserer Sicht äußerst unseriöser Art&Weise betreibt ...durch das es übrigens dem Kopf dieser Bande im deutschsprachigen Bereich in wenigen Jahren gelungen ist zu einem der 100 reichsten Menschen in der Schweiz zu werden.

Und in dieser Pyramide stehen viele in der zweiten, dritten, vierten und fünften Reihe, die es so ebenfalls geschafft haben zum vielfachen Millionär zu werden. Und das alles, indem man Ihnen, lieber Leser, mit einem unseriösen, zweifelhaften Produkt, falschen Behauptungen und unwahren Versprechungen und mit der Lüge, dass man sich ohne diese Kapseln hierzulande nicht mehr gesund ernähren kann bzw. dass dieses Produkt eine echte Alternative zu Obst, Gemüse und Beeren seien, diese Millionen aus der Tasche zieht. – Aber, wer sich gerne zum ausgeraubten Opfer missbrauchen lässt, den kann offenbar nicht mal die Wahrheit aufhalten!




Eine sinnvolle Alternative wäre, sich für das gleiche Geld täglich Gemüse und ein wenig Obst und gelegentlich ein paar Beeren zu kaufen, statt sein Geld in synthetisch erstelltes, fragwürdiges Pulver zu investieren. – Diese Vorschläge machen viele Analysten, die sich mit diesem Produkt beschäftigt haben …und letztlich auch die Stiftung Warentest in ihrem viel beachteten Artikel.




Wer bereit ist noch mehr Geld für "synthetisches Pulver-mit-fragwürdigem-Wert" auszugeben, wer also den 'Zaubertrank des großen Zampano' sucht, der hat bei dieser Firma die Möglichkeit in diese völlig überteuerten 'Abnehmprodukte' zu investieren. Der stopft dann seinen Körper voll mit sinnlosen Holzmehl-Produkten und Zusatzstoffen und erhält neben seiner Geldvernichtung auch noch die Vernichtung seiner Gesundheit gratis dazu. – Wie man sieht: (k)ein Produkt für Clevere!






...fassen wir also nochmal zusammen:


Die Frage nach dem Inhalt lässt sich viel leichter beantworten als man denkt (sofern man zwischen den Zeilen lesen kann), weil es eigentich auf der Verpackung steht, wo der Hersteller von JuicePlus sich ganz geschickt dagegen absichert, dass man ihm irgendwann auf die Schliche kommt, um sich dann rausreden zu können "Steht doch (in anderen Worten) alles auf der Packung", nämlich:

Sagespäne bzw. Heuschnipsel (dort deklariert als 'Grüntee', s.o.) mit allerlei künstlichen Zusätzen wie Vitaminen (synthetisches B (Folsäure), C, E und A).


Und weil dieses Pulver mit natürlichem Obst und Gemüse zwar nur die paar künstlich zugesetzten Inhalte (Vitamine) gemeinsam hat aber Holz bzw. Heu auch pflanzliche Produkte sind, die im Nährwert-Ranking tatsächlich nach den Früchten angesiedelt sind, nennt man das dann werbewirksam und rechtsverdreherisch: "Das Beste NACH Obst und Gemüse" – und suggeriert so, dass es Obst und Gemüse enthält? Simply clever! ...aber auch betrügerisch?!


Das nennt die JuicePlus-Gemeinde dann selbst "Gesundes Fast-Food". – Aha!, nix mit natürlicher Obst- und Gemüse-Kost und auch nichts mit "Natural-Food". – Manchmal lohnt es sich genau hinzuhören oder genau zu lesen.






[Buchempfehlung]

  REZEPTION  

JUICE PLUS+

– Ein undurchsichtiges Gemisch!

Kapitel: Früchte Auslese® ...Inhalt, Herstellung, Zertifikate und Preis

(placeholder)

...über falsche Angaben, Zusätze und Wucher

Zur Reaktion der JuicePlus-Gläubigengemeinde:

Die persönlichen Angriff auf uns im Internet wie auch generelle Versuche in typischer Sektenmanier "Ungläubige" lächerlich zu machen bzw. gezielt zu verleumden und Kritiker als dumme "Idioten" hinzustellen, entspricht genau dem Verhalten, welches wir bei unseren Recherchen zum Vertrieb immer wieder feststellen mussten.


Zur Gestaltung unserer Website:

Unser Redaktionsteam aus etwa 40 Medizinern, Wissenschaftlern und Journalisten hat sich bemüht eine auch für Laien verständliche, unterhaltsame und durch entsprechende Bebilderung akzentuierte Informationquelle zur Verfügung zu stellen. Dazu haben wir den sonst meist trockenen Weg der Wissenschaft stellenweise bewusst verlassen und der Seite zudem mittels Eyecatcher bzw. Bebilderung einen abwechslungsreichen bzw. populär wissenschaftlichen Charakter gegeben. Damit möchten wir einem möglichst großen Kreis der Bevölkerung den Zugang erleichtern. – Wir bitten um Verständnis bei den Wissenschaftlern.


Zum "GESCHÄFT MIT DEM SCHLECHTEN GEWISSEN":

In der Bevölkerung ist aufgrund von gezielten Desinformationen sowie der permanent fortgesetzten Manipulation ein Ruf nach unabhängiger Information laut geworden, zumal viele Menschen, spüren, dass sie hierzu nicht ehrlich beraten werden. Viele suchen nach Antworten oder berichten von ihren schlechten Erfahrungen mit Produkt und Vertrieb. Dabei geht es etwa nicht nur um nicht beobachtbare Wirkungen sondern besonders auch um schädliche Nebenwirkungen u. darum, dass einige davon offenbar schwer krank machen. Und so geben manche Menschen verständlicherweise im Internet ihrer Verärgerung entsprechenden Ausdruck. Um solche Erfahrungen verständlich einzuordnen wie auch zukünftigen Schaden abzuwenden haben wir dieses Buch kostenfrei ins Internet gestellt.


Die Redaktion



JUICE PLUS+-Früchte Blend®

GUTE GRÜNDE, warum Nahrungsergänzungen auf Saftbasis

(wie JuicePlus o.ä.)

keine gute Idee sind:


• Vollwertige Früchte kann man durch deren Saft nicht ersetzen!



• Die Faserstoffe wandern in den Abfall!



• Die antioxidative Kraft geht zu über 80% verloren!



• Die wertvollen Nährstoffe u. Sekundären Pflanzenstoffe (Radikalfänger) gehen bis zu 90% verloren!



• Die vorhandenen Giftstoffe werden im Saft konzentriert!



• Die künstlich zugesetzten Vitamine erhöhen das Risiko an Infarkt od. Krebs zu erkranken enorm!



Hunde als Farmer?

Sehr aufschlussreich...



Und so sieht Kundenaufklärung in der Originalwerbung von JuicePlus aus:

8 GUTE GRÜNDE

Warum Sie vom Verzehr der JuicePlus-Produkte Abstand nehmen sollten:


1. Wo keine oder kaum Früchte enthalten sind, muss man in einem Vitaminpräparat wegen der Deklarierungspflicht künstliche Vitamine aus dem Chemielabor zusetzen.

2. Alles an den vorliegenden Recherchen deutet darauf hin, dass hier kaum Früchte und Gemüse enthalten sein können, und als wesentlicher Bestandteil Sägemehl und Heuschnipsel enthalten sind.

3. Künstliche (aber auch isoliert zugesetzte Einzelvitamine) -wie sie hier zweifellos enthalten sind- und eine zu hohe Menge davon -wie ebenfalls hier zweifellos beigegeben- erhöhen die Gefahr an Krebs zu erkranken.

4. Rohprodukte aus riesigen Monokulturen -wie zweifelsfrei im vorliegenden Fall- sind nicht nur nährstoffsarm und in gewisser Weise durch die darin zwangsweise verwendeten hochdosierten (Phosphat- u. Nitrat-)Düngemittel sogar giftig sondern enthalten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch Herbizide/Pestizide mit ebenso giftiger Wirkung ...vor allem, wenn man daraus noch ein Konzentrat herstellt!!

5. Den Produkten werden gesundheitsgefährdende Zusatzstoffe auch aus anderen Bereichen beigemischt (z.B. E-Stoffe)!

6. Das angebliche Verfahren des Zuckerentzugs ist nicht benannt und völlig schleierhaft. Zudem sind speziell in den Produkten für Kinder viel (zu viel!) reiner Zucker von der schädlichsten Sorte enthalten. Aber auch in den Produkten, die als Mahlzeitenersatz benutzt werden sollen und zum sog. Abnehmenprogramm gehören, ist Zucker enthalten. – Übrigens: Letzteres macht insofern Sinn, als von Sägemehl und Heuschnipsel die Kunden letztlich irgendwann wegen Entkräftung zusammenbrechen würden. Dafür wird so einem gehaltsarmen Produkt also Zucker beigegeben.

7. Das Abnehmprogramm funktioniert nicht aufgrund des Inhalts der Produkte, sondern weil man im begleitenden Coaching auf 'Sparkost' gesetzt wird und zur 'Bewegung u. Sport' angeleitet wird. – Dieses Abnehmen funktioniert nur wegen der kalorienreduzierten Kost und der Bewegung!


8. Die Einnahme von Holzspänen bzw. Glukomannan ist für die Gesundheit keineswegs unproblematisch, was schwer wiegende Gesundheitsschäden zur Folge haben kann!!! [...wie wir neben stehend beschrieben haben]



Wenn Sie mehr unabhängige Bewertungen suchen, dann schauen Sie mal, was das renommierte Cochrane-Institut zusammen mit der Donau-Universität in Krems herausgefunden hat, erschienen auf 'MEDIZIN-TRANSPARENT.at' mit dem Titel:

"Vitamintabletten – gesund oder gefährlich?"

...und

"Abnehmen mit pflanzlichen Produkten?"

Lesen Sie im Kapitel

"Betrug"

warum bei den Herstellerangaben einiges auf Betrug hindeutet....

[hier klicken]


Entgegen den Angaben der JuicePlus-Community, dass es sich bei dem Kapselinhalt um Bestandteile aus 'Obst u. Gemüse' handeln würde, löst sich das Pulver -selbst nach intensivem Umrühren!- nicht in Wasser auf, was hydrophile Saftteile aber machen würden. Da kann aus physikalischer Sicht etwas nicht stimmen!!

Abhängig von Bodenbeschaffenheit, Durchschnittstemperatur beim Wachstum und Bearbeitung (z.B. Pressung) sowie der Trockenheit verändern sich Dichte bzw. spezifisches Gewicht (mit einem Range von 0,3-1,5g/cm3, also zwischen 1/3 bis zum 1,5-fachen des Wassergewichts), weshalb die Sägespäne und Heuschnipsel zu Boden sinken.

Während dessen saugen sich die Späne und Schnipsel zusätzlich mit Wasser voll, wodurch sie noch schwerer werden und am Boden als Häuflein [s. Bild oben] liegen bleiben ...ohne sich aufzulösen.


Folgende Beobachtung machten wir dabei außerdem: Frisches Pulver schwimmt, älteres u. vergammeltes Pulver sinkt ab! (Warum auch immer? – Machen Sie das Experiment mal selbst!)


Wie gesagt: Physikalisch verhält sich so kein getrockneter Saft; es entspricht aber ohne Zweifel dem Verhalten von Sägespänen und Heuschnipseln!!


Zudem fällt jedem auf, der dieses Experiment durchführt, dass die Gemüsekapseln bzw. das Wasser sehr stark nach Heu riechen. Hierzu sollte man wissen, dass -im Gegensatz zu Holzspänen- den Heuschnipseln der Geruch im Herstellungsverfahren nur aufwändigst entzogen werden kann ...und haben Sie nicht auch schon mal festgestellt (beispielsweise bei Kräutern), dass getrocknete Pflanzen sehr stark ihren Eigengeruch behalten?


Zusammenfassung:

Die (Kapsel)-Pulver schwimmen zunächst und sinken dann auf den Boden ab …lösen sich aber nicht auf und verraten ihren Inhalt durch einen intensiven "Heugeruch" (oder riecht ihr Gemüse zuhause auch so nach Heu?)!

Welche physikalischen Eigenschaften sprechen für "Holz und Heuschnipsel"?

" INPLAUSIBILITÄTSLISTE "

1. "Das Schweigen der Lämmer" (sorry: der Männer, aber Sie verstehen doch sicher den dezenten Hinweis?) über das genaue Herstellungsverfahren der Pulver.

2. Seltsame und nebulöse Erklärungen dieser ehrenwerten Herren in der Firmenleitung über ein Trocknungsverfahren, das es in dieser Form nicht gibt bzw. was bedeuten würde, dass man die enthaltenen Nährstoffe und Vitamine denaturieren und damit für den Organismus wertlos gemacht würde.

3. Die hohe Wahrscheinlichkeit der Pasteurisierung, der chemischen Behandlung oder gar der radioaktiven Bestrahlung entsteht aus den Angaben des Herstellers, wonach diese Säfte in unbehandelt der Form zu den Produktionsstätten verbracht werden. – Dies erfordert zweifellos, dass die Säfte in irgendeiner Form denaturiert und behandelt werden müssen.

4. Es bestehen viele Zweifel an der Hygiene, der Verbringung, dem Transport und der Lagerung, wenn man die Angaben des Herstellers genau analysiert und hinterfragt!!! [...so, wie wir es nebenstehend skizziert haben]

5. Geruch und Gschmack des Kapselpulvers lässt nicht auf Obst und Gemüse schließen, sondern auf Holzspäne und Heuschnipsel!!!

6. Die physikalischen Eigenschaften des Pulvers lassen darauf schließen, dass es sich hier keinesfalls um das angegebene Obst und Gemüsepulver handeln kann. – Der Verdacht, dass hier (wie in anderen Bereichen der Lebensmittelindustrie) stattdessen Heuschnipsel und Sägemehl verwendet wurden, drängt sich auf!! [...so, wie wir es nebenstehend skizziert haben]

7. Die angeblichen Fruchtanteile verbinden sich nicht mit Wasser und das Pulver löst sich in Wasser nicht auf. Daraus lässt sich nur der Schluss ziehen, dass hier sicher kein Obst- und Gemüsekonzentrat in den Kapseln enthalten sein kann!!!


8. Die annähernd gleiche Teilchengröße im Pulver ist ein weiterer Beweis dafür, dass hier etwas nicht stimmt und keine Saftanteile in natürlicher Form isoliert wurden, sondern irgend etwas (wie Heu und Holz?!), das anschließend in annähernd gleiche Teile verhackstückt wurde!

9. Die fehlende Interaktion mit Medikamenten, welche der Hersteller ausdrücklich betont, muss als untrüglicher Hinweis angesehen werden, dass hier keine Früchte verarbeitet wurden, weil jeder Mediziner weiß, dass es zwischen Früchten und Medikamenten immer Wechselwirkungen gibt!!

10. Es gibt keine öffentlich zugänglichen, genauen Analysen über die Inhaltsstoffe von JuicePlus!

11. In unabhängiger Analyse konnte nichts festgestellt werden, was auf Obst und Gemüse als Inhalt dieses Pulvers hinweisen könnte!! [...was in genauerer Schilderung in den neben stehenden Ausführungen nachgelesen werden kann]

12. Privat finanzierte Analysen von Wissenschaftlern haben ergeben, dass in den Produkten von JuicePlus von bestimmten Vitamin-Fraktionen nur rein synthetische, also künstliche Vitamine vorhanden waren, die zudem nicht auf der Packung deklariert wurden. – Das wirft nicht nur Fragen auf, wo die natürlichen Vitamin-Fraktionen geblieben sind, sondern ist auch ein Hinweis darauf, dass hier Stoffe enthalten sind, welche nicht deklariert sind.

13. Der Hersteller und Vertrieb versucht solche Analysen und Ergebnisse zu vertuschen. [...was Sie detailliert in den neben stehenden Ausführungen nachlesen können] – ...oder fragen Sie doch mal einen Verkäufer, ob er Ihnen solche Analysen vorlegen kann!

14. Alle unabhängig durchgeführten Analysen deuten darauf hin, dass in den Produkten nichts ausgesprochen gesundheitsförderliches enthalten ist außer bestenfalls den wenigen, ausgewiesenen künstlichen Zusatzstoffen bzw. Vitaminen. – Bezeichnender Weise hat auch der Hersteller bisher nie und nirgends versucht diese Zweifel auszuräumen und genaue Analysen der Inhaltsstoffe vorzulegen!!



Wenn Sie weitere unabhängige Bewertungen suchen, dann schauen Sie mal, was das renommierte Cochrane-Institut zusammen mit der Donau-Universität in Krems herausgefunden hat, erschienen auf 'MEDIZIN-TRANSPARENT.at' mit dem Titel:

"Vitamintabletten – gesund oder gefährlich?"

...und

"Abnehmen mit pflanzlichen Produkten?"

14 GUTE GRÜNDE

Warum Sie den Produkten von JuicePlus misstrauen sollten:

Der ungeheuerliche Betrug bei den Inhalts- u. Mengenangaben:


Folgende Berechnung verdeutlicht den Betrug:

[kopiert aus unserem Kapilel

'Betrug am Kunden']


Angeblich ist laut den Verkäufern von JuicePlus in jeder Kapsel ein Trockensubstanz von 500g Obst und Gemüse (was -falls vorhanden- in etwa 5 Portionen Obst und Gemüse entsprechen würde), denen durch Trocknung vollständig das Wasser entzogen worden wäre bis nur noch das getrocknete Pulver übrig bleibt. Da der Wasseranteil von Obst und Gemüse ca. 75-95% beträgt, wären das laut Rechnung bei 500g nach vollständigem Wasserentzug etwa 37-45g (im Schnitt also ca. 40g) Pulver. Und das soll der angebliche Inhalt jeder dieser Kapseln sein? Wenn man das hochrechnet entspräche der Inhalt einer einzigen Dose JuicePlus 60x500g, also 30kg Frischobst oder Frischgemüse. 30 Kilo in einer solch en Dose? Aber das kann nicht sein, denn dann wäre in jeder Kapsel 40g Pulver ...und hier spätestens entdeckt man den Betrug ...abgesehen von der weiteren Lüge, dass es sich bei dem Pulver überhaupt um getrockneten Saft handelt in der Form wie wir alle uns das vorstellen, nämlich Obst- und Gemüsesaft.

In der empfohlenen Tagesration von 4 Kapseln soll also angeblich ein Äquivalent von 2kg Frischobst & Frischgemüse enthalten sein. Das entspräche einem Füllgewicht für die 4 Kapseln mit 160g Pulver. Wer diesen Unsinn glaubt hat nie genau darüber nachgedacht.


Bei diesen Herstellerangaben müsste jeder, der einigermaßen rechnen kann, stutzig werden: Wenn der Inhalt einer Dose JuicePlus, also 60 Kapseln, nach Herstellerangaben insgesamt 50g wiegen (so wie es auf der Verpackung steht), dann entspricht dies dem Gewicht einer jeden Kapsel von nur 0,833g. Wie wir aber weiter oben gesehen haben müssten es -wenn die Angaben der Verkäufer stimmen würden- etwa 40g sein. Von den tatsächlichen 0,833g muss man noch das Gewicht der Gelatinekapsel abziehen sowie der künstlich zugesetzten Vitamine und aller anderen auf der Verpackung benannten Zusatzstoffe (wie beispielsweise Calciumcarbonat, Magnesiumoxid  , Magnesiumstearat etc.). Tut man dies, so kommt man sogar nur noch auf 0,3-0,4g. – Sorry, aber da kann doch was nicht stimmen. Nur höchstens 0,4g statt 40g in jeder Kapsel? ...das sind 1% dessen, was die Firma JuicePlus bzw. deren Vertriebler als Inhaltsmenge gerne behaupten. Also: NICHT MAL 1% DER BEHAUPTETEN MENGE ist in den Kapseln enthalten!!



Und wieviel Obst und Gemüse ist nun tatsächlich in einer Kapsel enthalten?

Die cleveren Kunden kamen darauf: Nur 30-40g Frischobst oder Frischgemüse ist das korrekte Äquivalent. Das entspricht dem Viertelstückchen eines mittelgroßen Apfels ...und die Tagesration entspricht dann insgesamt einem mittelgroßen Apfel ...für 1,67!! – Ganz schön teuer, oder!?


Haben Sie das bisher jemals zurückgerechnet, und sind Sie auch darauf gekommen, wie wenig in einer Kapsel tatsächlich drin ist bzw. welcher tatsächlichen Frischmenge das entspricht? Vermutlich nicht, oder!? ...und dann ist Ihnen dieser Betrug bisher wohl auch noch nicht aufgefallen? – Aber wir wissen aus den Berichten vieler ehemaliger Vertriebler, dass dies ein häufiger Einwand von Kunden ist, nämlich, dass sie nicht glauben wollen, dass soviel Obst und Gemüse in einer solch kleinen Kapsel tatsächlich beinhaltet sein kann. Richtig, denn sie sehen jetzt: das kann physikalisch garnicht sein!


Man sollte sich das wirklich nochmal deutlich machen: Der Inhalt einer Kapsel entspricht also höchstens 1/10 Karotte, einem Viertelstückchen Apfel oder ein paar Blatt Salat!!! – Eines müsste ihnen spätestens jetzt auch klar sein: Damit gleichen Sie keinerlei Defizite aus!

[Lesen Sie dazu auch das Kapitel 'Zweifelhafte Studien'.]


Also sind es -wenn überhaupt- nur die 4 zugesetzten künstlichen Vitamine, die eine Wirkung haben ...und die wollen Sie so teuer bezahlen? Dieses "in Gelatine verpackte Salatblatt in Vitaminpanade" oder einen mit 4 künstlichen Vitaminen gespritzten Apfel für €1,67 am Tag? – Kann man sowas nicht zu Recht mit dem Begriff 'Wucher' beschreiben ...oder passt hier aufgrund der bewussten Absicht vielleicht doch besser die Bezeichnung "Betrug"!?


Und wie heißt es in der Werbung von JuicePlus bewusst irreführend:

"200 € für 2 kg Obst u. Gemüse ...und das täglich für nur €1,67"


Rechnen wir mal weiter: Wenn man der nie bewiesenen Behauptung glaubt, dass in den Kapseln tatsächlich 7 Sorten zu gleichen Teilen enthalten sind, so kommen wir auf ein wasserhaltiges Frischgewicht jeder Sorte von lediglich 2-3g pro Kapsel.

Und das bezahlt der Kunde mit €200 und einem Wucher-Preis von etwa €12 pro kg. – Ein schlechter Witz, oder!? Nein, leider nicht.


Und spätestens jetzt müsste jedem einleuchten, welchen Betrügern er/sie dabei aufsitzt ...und es erklärt, wie die Käufer dieser Produkte zum Narren gemacht werden.

Daran erkennt man auch die Perfidität ihrer Werbung: Man gaukelt den Käufern vor, dass man sich mit dem Pulver eine Tagesration von 2kg Obst & Gemüse in getrockneter Form und als Pulver zuführt, wobei es sich lediglich um 1% davon handelt. – Und mit einem kleinen "Wort-Trick" gelingt diese Verbrauchertäuschung.  Für wie dumm muss man Käufer solcher Produkte eigentlich halten? Oder können sie einfach nicht rechnen?




Da die Verkäufer, die ihre Kunden mit solchen Lügen zum Kauf verführen wollen, mit der Zeit erkennen, dass es Lügen sind, werden sie vorsichtiger und äußern das am liebsten nur in persönlichen Beratungsgesprächen oder bilden geschlossene Chatrooms in den SocialMedias (mit Gesinnungsprüfung zur Zugangsberechtigung), da sie wissen, dass Ihnen, wenn sie dieses Betruges überführt werden, empfindliche Strafen drohen. Und die Führer dieser Strukturen und Firmenlenker distanzieren sich im Falle einer Anzeige sofort davon und schieben die Schuld auf die Verkäufer. – Auch das ist perfide, weil die zunächst noch ahnungslosen Verkäufer mit diesen Informationen durch ihre 'Führer' zuerst versorgt und trainiert werden ...und die Firma diese armen Knechte und Mägde dann im Falle einer Strafverfolgung eiskalt im Regen stehen lässt. – Feine Gesellschaft, nicht wahr!?

Und was meinen Sie, warum sich die JuicePlus-Company selbst so auffallend zurückhält und keine annähernd genauen Angaben zur Äquivalentmenge der enthaltenen Früchte veröffentlicht (fragen Sie, verehrte Leser/innen doch selbst mal bei der Forma nach und Sie werden sehen, dass es stimmt was wir sagen)? ...stattdessen lassen die Leader das durch ihr Verkäufervolk an den Kunden bringen und die Firma selbst gibt auf ihrer Homepage und auf den Dosen nur die Menge der 'zugesetzten künstlichen 4 Vitamine' an? – So veräppelt man nicht nur die Kunden sondern führt auch die eigenen Mitarbeiter hinter's Licht und benutzt sie als Schutzschild. – Perfide!



What a Fake –

What a Scam!!!


4 GUTE GRÜNDE

Warum Sie vom Kauf der JuicePlus-Produkte Abstand nehmen sollten:


1. Keine nachgewiesen gesundheitlichen Vorteile! – Im Gegenteil: Es besteht der dringende Verdacht durch die Einnahme dieser Produkte seine Gesundheit zu schädigen!!!

2. Die beobachteten Wirkungen sind offensichtlich im  wesentlichen auf Placeboeffekte zurückzuführen!

3. Unabhängige, neutrale Berechnungen von Wissenschaftlern haben ergeben, dass in Tagesdosis von 8 Kapseln weniger als ein Apfel enthalten ist. – Ein wahrhaft stolzer Preis um nicht zu sagen geradezu ein schamloser Nepp, wenn man so etwas für mehr als € 2,50 am Tag verkauft bzw. gutgläubigen Kunden aufzuschwätzen versucht.

4. Hochwertige Produkte aus Obst und Gemüse können bei der analysierten Preisgestaltung in diesen Produkten schon laut wirtschaftlicher Berechnung nicht enthalten sein!!



Wenn Sie mehr unabhängige Bewertungen suchen, dann schauen Sie mal was das renommierte Cochrane-Institut zusammen mit der Donau-Universität in Krems herausgefunden hat, erschienen auf 'MEDIZIN-TRANSPARENT.at' mit dem Titel:

"Vitamintabletten – gesund oder gefährlich?"

...und

"Abnehmen mit pflanzlichen Produkten?"

Und so sieht Kundenaufklärung in der Originalwerbung von JuicePlus aus:

...nur 2 Sätze über die Herstellung!

Wenig informativ...


Nächste Seite:


   Vorige Seite:

Vorsicht im Umgang mit JuicePlus!!